22.09.2016, 12:51 Uhr

Six-Blockchain für den Schweizer Finanzmarkt

Gemeinsam mit dem US-amerikanischen Unternehmen Digital Asset Holdings will der Börsenbetreiber Six den Einsatz von Blockchain für die Wertpapierabwicklung testen.
Der Börsenbetreiber Six will die Anwendung von Blockchain-Technologie für den Schweizer Finanzmarkt prüfen. Dafür geht das Unternehmen eine Partnerschaft mit dem US-amerikanischen Spezialisten Digital Asset ein. Wie es in einer Mitteilung heisst, wollen die Partner bis Ende Oktober ein Proof of Concept für die Wertpapierabwicklung fertig entwickelt haben. 
Der Proof of Concept wird über den Umfang des Prototyps hinausgehen, erklärt Six. Schon heute habe das Unternehmen beim Ausloten der Potenziale von Distributed-Ledger-Technologien «erhebliche Fortschritte» erzielt. Deshalb plane Six, eine Beispiellösung für das Verarbeiten von Corporate Actions schon an der Finanzdienstleistungsmesse «Sibos» vom 26. bis 29. Oktober 2016 in Genf zu zeigen.  Anschliessend wollen Six und Digital Asset eine Roadmap für den Ausbau der Applikation zu einem marktreifen Service aufstellen. Weiter planen die Partner, die Möglichkeiten des Einsatzes von Blockchain für andere Finanzdienstleistungen zu evaluieren. Six möchte prüfen, wie das gesamte Nachhandelsökosystem effizienter gestaltet werden könnte. «Die Distributed-Ledger-Technologie und ihre potenzielle Rolle im Post-Trading sind für uns ein entscheidender Geschäftsfaktor», sagt Thomas Zeeb, Division CEO Six Securities Services, laut der Mitteilung. Digital-Asset-CEO Blythe Masters ist überzeugt, dass die Technologie dazu beitragen wird, die Ineffizienzen, Kosten und Risiken im Finanzdienstleistungs-Ökosystem zu reduzieren.


Das könnte Sie auch interessieren