Blockchain-Szene Schweiz 01.11.2018, 05:47 Uhr

"Ich bin froh, ist der Bitcoin-Hype vorbei"

Die Krypto-Währung Bitcoin verliert quasi täglich an Wert. Im «Trust Square» sollen dagegen nachhaltige Blockchain-Projekte entwickelt werden, sagt Mitgründer Daniel Gasteiger im Interview.
Daniel Gasteiger
(Quelle: Procivis )
An der Zürcher Bahnhofstrasse steht der grösste Blockchain-Hub der Welt: Trust Square. An der no­blen Adresse vis-à-vis der Schweizerischen Nationalbank bieten vier Etagen Raum für rund 300 Arbeitsplätze. Der Mit-Gründer des Hubs, Daniel Gasteiger, spricht im Interview über die Chancen sowie Herausforderungen der Schweizer Blockchain-Szene, seine Krypto-Investments und eine neue Generation von Hochschulabsolventen.
Computerworld: Durch den Fall Envion hat die Schweizer Blockchain-Szene zuletzt negative Schlagzeilen produziert. Hat die Entwicklung einen Einfluss auf Ihre Initiative im Trust Square?
Daniel Gasteiger: Den Fall Envion kenne ich selbst nur aus den Medien. Er hat aber keinen Einfluss auf unsere Aktivitäten hier im Trust Square. Wir betonen allerdings auch die Nachhaltigkeit der Projekte und verwenden das als Kriterium, wenn wir neue Projekte aufnehmen.
CW: Hat der Fall Envion allenfalls Konsequenzen für den Standort Schweiz?
Gasteiger: Das denke ich nicht. Auch wenn zurzeit von einigen Seiten kolportiert wird, dass die Schweiz gegenüber Liechtenstein und Malta den Anschluss verliert bei der Blockchain-Entwicklung, sehe ich uns weiterhin gut auf­gestellt. Zum Beispiel wird Trust Square durch die Erweiterung auf 3000 Quadratmeter zum grössten Blockchain-Hub der Welt. Erst jüngst ist das renommierte Blockchain-Projekt Neo – die chinesische Version von Ethereum – hier eingezogen und das international erfolgreiche Crypto-Finance-Unternehmen Circle erkundet neu vom Trust Square aus das Schweizer Blockchain-Ökosystem. Wenn sich die Finanzmarktaufsicht Finma in Zukunft kooperativer zeigt und zum Beispiel die Installation eines Exchange für Krypto-Währungen erlaubt, könnten aus solchen Anfängen auch grössere Projekte werden.
Für die Hälfte der 100 zusätzlichen Arbeitsplätze, die durch die Erweiterung des Trust Square entstehen, konnten wir bereits Mieter finden. Für die anderen 50 Desks bin ich zuversichtlich, dass sie bis Ende Jahr ebenfalls belegt sind.


Das könnte Sie auch interessieren