18.09.2015, 10:38 Uhr

Cortana blamiert Microsoft-CEO

Microsofts Sprachassistentin Cortana hat Konzernchef Satya Nadella hängenlassen: Bei einer Konferenz wollte er demonstrieren, wie man im Nu den Überblick über riskante Deals erhält. Stattdessen zeigte Cortana Möglichkeiten zum Milch-Kauf an.
Die digitale ##{"type":"InterRed::Userlink","linktype":"b","linkoffset":0,"ziel_ba_name":"cwx_test","bid":0,"cid":0,"extern":"","fragment":"","t3uid":"68396","page":0,"text":"Sprachassistentin Cortana","target":"_top","alias":"","_match":"","_custom_params":[]}#! hat Konzernchef Satya Nadella bei einem Auftritt hängenlassen: Der Microsoft-CEO wollte bei einer Konferenz des Software-Anbieters Salesforce demonstrieren, wie man sich per Spracheingabe aktuell vom Scheitern bedrohte Deals raussuchen lassen kann. Stattdessen zeigte Cortana Möglichkeiten zum Milch-Kauf an. Die Software verstand Nadellas Satz «Show me my most at risk opportunities» nämlich als «Show me to buy milk at this opportunity». Nach dem zweiten Fehlschlag entfuhr Nadella ein frustriertes «Oh, komm jetzt». Nach dem Versuch wurde die richtige Information bei dem Event in der Nacht zum Donnerstag von Mitarbeitern hinter den Kulissen auf Nadellas Demo-Computer aufgerufen. Im Video ist ab Minute 10 zu sehen, wie Nadella an Cortana scheitert. Auch Apple hatte schon Probleme mit seiner Sprachassistentin Siri auf grosser Bühne. So bat Marketingchef Phil Schiller Siri bei einer Demonstration auf der Entwicklerkonferenz «WWDC» im Juni, den Song aus dem Film «Selma» abzuspielen. Die Software rief stattdessen das Lied «Selene» der Band Imagine Dragons auf. Im zweiten Anlauf lief dann der richtige Song.


Das könnte Sie auch interessieren