Angriff auf die US-Wahl Gehackte E-Mails spielten im US-Wahlkampf 2016 eine grosse Rolle. Während die Aufregung um die veröffentlichten Mails ihren Höhepunkt erreichte, wurden dem FBI zufolge Wählerdaten in mindestens zwei US-Staaten gefährdet. Staatliche Akteure kompromittierten eine Wählerdatenbank in Illinois via SQL-Angriff und luden Informationen von über 200'000 Wählern herunter. Ein weiterer Angriff auf eine Wählerdatenbank in Arizona konnte glücklicherweise erkannt werden, bevor die Angreifer die Chance hatten, die Daten abzugreifen. "> Angriff auf die US-Wahl Gehackte E-Mails spielten im US-Wahlkampf 2016 eine grosse Rolle. Während die Aufregung um die veröffentlichten Mails ihren Höhepunkt erreichte, wurden dem FBI zufolge Wählerdaten in mindestens zwei US-Staaten gefährdet. Staatliche Akteure kompromittierten eine Wählerdatenbank in Illinois via SQL-Angriff und luden Informationen von über 200'000 Wählern herunter. Ein weiterer Angriff auf eine Wählerdatenbank in Arizona konnte glücklicherweise erkannt werden, bevor die Angreifer die Chance hatten, die Daten abzugreifen. " /> Angriff auf die US-Wahl Gehackte E-Mails spielten im US-Wahlkampf 2016 eine grosse Rolle. Während die Aufregung um die veröffentlichten Mails ihren Höhepunkt erreichte, wurden dem FBI zufolge Wählerdaten in mindestens zwei US-Staaten gefährdet. Staatliche Akteure kompromittierten eine Wählerdatenbank in Illinois via SQL-Angriff und luden Informationen von über 200'000 Wählern herunter. Ein weiterer Angriff auf eine Wählerdatenbank in Arizona konnte glücklicherweise erkannt werden, bevor die Angreifer die Chance hatten, die Daten abzugreifen. " />
Technik 07.03.2017, 14:41 Uhr

Kuriose Hacks 2016

Quelle: Pixabay
Angriff auf die US-Wahl
Gehackte E-Mails spielten im US-Wahlkampf 2016 eine grosse Rolle. Während die Aufregung um die veröffentlichten Mails ihren Höhepunkt erreichte, wurden dem FBI zufolge Wählerdaten in mindestens zwei US-Staaten gefährdet. Staatliche Akteure kompromittierten eine Wählerdatenbank in Illinois via SQL-Angriff und luden Informationen von über 200'000 Wählern herunter. Ein weiterer Angriff auf eine Wählerdatenbank in Arizona konnte glücklicherweise erkannt werden, bevor die Angreifer die Chance hatten, die Daten abzugreifen.