Test: Smartphone LG V40 ThinQ

Display und Akkulaufzeit

Super Display

Das 6,4-Zoll-Display ist ein Hit. Die Farben sind intensiv und kontrastreich. Das QHD+-Display löst mit bis zu 3120 × 1440 (538 ppi) auf. Standardmässig kommt es zwar mit 2340 × 1080 (mittel), doch mit einem kurzen Ausflug in die Einstellungen können Sie dies auf 3120 × 1440 hochsetzen. Zum Vergleich: Das Huawei P30 Pro löst lediglich mit 2340 × 1080 Pixeln auf; das Xiaomi Mi 9 mit 2340 × 1080 Pixeln oder das Nokia 8.1 mit 2246 × 1080 Pixeln.
Erwähnenswert ist der einstellbare Notch. Die Statusleiste kann standardmässig genutzt oder angepasst dargestellt werden. Bei der angepassten Variante sind oben trotzdem noch Akkustand, geöffnete Apps etc. ersichtlich.
LG V40 ThinQ: Anschlüsse
(Quelle: cm/NMGZ)

Akkulaufzeit

LG hat beim V40 ThinQ einen schnellladefähigen 3300-mAh-Akku verbaut. Der Akku lässt sich über USB-Typ-C oder über Wireless Charging aufladen. Hier hätte sich die Investition in einen besseren Akku gelohnt. Denn: Laut Hersteller hat das Smartphone eine Akkulaufzeit von zwei Tagen, was wir im Test allerdings nicht bestätigen können.
In unserem Alltagstest (automatische Helligkeit deaktiviert/manuell auf 66 Prozent eingestellt; normales Surf-, Telefonie- und Chatverhalten mit ca. 2 Stunden Spotify-Streaming via Bluetooth-Kopfhörer) lag der Akkustand nach einem typischen 16-Stunden-Tag bei knapp 15 Prozent, beim Zubettgehen musste das Smartphone dringend ans Ladegerät.


Das könnte Sie auch interessieren