Pressemitteilung 31.05.2022, 12:36 Uhr

Supercomputer Fugaku weltweit auf Platz eins der HPCG- und Graph500-Rangliste

Der von Fujitsu und Riken entwickelte Supercomputer Fugaku hat in mehreren wichtigen Rankings für Hochleistungscomputer fünf Mal in Folge den ersten Platz belegt, darunter HPCG und Graph500 BFS (Breadth-First Search).
Supercomputer Fugaku
(Quelle: Fujitsu)
In den Rankings TOP500 und HPL-AI hat Fugaku zudem den zweiten Platz belegt. Das HPCG ist ein Leistungsranking für Berechnungsmethoden, die häufig für reale Anwendungen verwendet werden. Graph500 bewertet Systeme auf der Grundlage der Leistung bei der Graphenanalyse, einem wichtigen Element bei datenintensiven Workloads. Die Ranglisten wurden am 30. Mai auf der ISC2022 High-Performance Computing Conference bekannt gegeben, die derzeit in Hamburg stattfindet.
Die Ergebnisse wurden dieses Mal mit Fugakus kompletter Ausstattung von 158.976 Nodes erzielt, die in 432 Racks untergebracht sind. Bei HPCG erreichte er 16,00 Petaflops. Auf der TOP500-Liste erreichte er eine LINPACK-Punktzahl von 442,01 Petaflops und auf der HPL-AI erreichte er eine Punktzahl von 2,004 Exaflops.
Der Spitzenplatz bei Graph500 wurde von einer Zusammenarbeit zwischen RIKEN, der Kyushu Universität, Fixstars Corporation und Fujitsu erreicht. Sie erzielte eine Punktzahl von 102.955,5 gigaTEPS.
«Die Forschung und Entwicklung von Fugaku verkörpert Japans weltweit führende IT-Technologie, die Leistung und Energieeinsparung mit einfacher Programmierung verbindet», so Satoshi Matsuoka, Direktor des RIKEN R-CCS. «Der erste Platz bei HPCG und Graph500 und der zweite Platz bei TOP500 und HPL-AI, zeigen, dass Fugaku weiterhin zu den weltweit führenden Supercomputern im Bereich des Hochleistungsrechnens gehört, wo die Entwicklung und der internationale Wettbewerb hart sind. Selbst zwei Jahre nach seinem ersten Auftritt in diesen Benchmarks hat Fugaku die weltweit höchste Gesamtleistung erreicht und beweist weiterhin seine Vielseitigkeit in einem breiten Spektrum von Anwendungen. Fugaku wird mit seiner herausragenden Praxistauglichkeit DX in die reale Welt bringen und als HPC-Infrastruktur viele gesellschaftliche Probleme lösen, um die Gesellschaft 5.0 und die SDGs zu verwirklichen. RIKEN wird weiter an der Verbesserung und dem stabilen Betrieb von Fugaku arbeiten und die Forschung im Hinblick auf die Entwicklung von Supercomputern der nächsten Generation fördern.»
«Die heutigen Ergebnisse zeigen einmal mehr, dass Fugaku ein Supercomputer mit Weltklasseleistung in einer Vielzahl von realen Anwendungen bleibt», ergänzt Naoki Shinjo, stellvertretender Leiter der Future Society & Technology Unit bei Fujitsu Limited. «Fujitsu arbeitet weiterhin an einer Reihe vielversprechender Initiativen, um das Potenzial von Fugaku zum Wohle der Menschheit zu nutzen. Dazu gehört die enge Zusammenarbeit mit RIKEN in der Forschung und Entwicklung, um neue Bereiche in der Medikamentenentwicklung zu erforschen, indem Fugaku mit Fujitsus DeepTwin-KI-Technologie kombiniert wird. Diese ermittelt präzise quantitative Merkmale aus komplexen Daten durch unüberwachtes Lernen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit RIKEN und anderen in der globalen Wissenschafts- und Technologiegemeinschaft. Damit wollen wir die Forschung fördern, die HPC-Technologien nutzt, um zur Verwirklichung der Gesellschaft 5.0, der SDGs und der Realisierung einer kohlenstoffarmen Gesellschaft beizutragen.»

Autor(in) Fujitsu Technology Solutions AG


Das könnte Sie auch interessieren