EPFL und SLF 06.08.2018, 15:29 Uhr

Schweizer Forscher simulieren Schneebrett in 3D

Wissenschaftler der ETH Lausanne und des Lawinenforschungsinstituts in Davos haben den Abgang eines Schneebretts in einer 3D-Simulation nachgebildet, und zwar so genau wie noch nie zuvor.
(Quelle: EPFL/SLF; Screen:jst/nmgz )
Wissenschaftler möchten Lawinen möglichst genau vorhersagen und brauchen dafür naturgetreue Simulationen. Schweizer Forscher stellen nun mit US-Kollegen die erste wirklich realistische 3D-Simulation von Schneebrettlawinen vor. Zugute kommt dies auch Animationsfilmen.
Mit dem Animationsfilm «Frozen» («Die Eiskönigin») landete Disney 2013 einen Hit. Damit der Schnee im Film möglichst realistisch aussah, zog das Animationsstudio Experten von der University of California in Los Angeles (UCLA) heran. Mit diesen Forschenden arbeitete auch Johan Gaume von der ETH Lausanne (EPFL) und dem WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung (SLF), um die bisher naturgetreuste 3D-Simulation von Schneebrettlawinen zu entwickeln.
Johan Gaume von der ETH Lausanne hat in 3D-Simulationen das Verhalten von Schneebrettern simuliert
(Quelle: A.Herzog/EPFL)
Dieses verbesserte Modell gebe nie dagewesene Einblicke, wie Lawinen funktionieren, schrieben SLF und EPFL in einer Mitteilung. Die Vorgänge in einer Lawinen von der Auslösung bis zum Ende des Abgleitens werden durch ein Zusammenspiel verschiedener Parameter und physikalischer Prozesse bestimmt, die schwierig am Computer in 3D nachzubilden seien.

Das könnte Sie auch interessieren