01.09.2005, 07:10 Uhr

Teleclub zofft wieder mit Cablecom

Wieder einmal legt sich die Kabelbetreiberin Cablecom mit der Filmkanalbetreiberin Teleclub an. Cablecom verweigert die Aufschaltung von fünf neuen Programmen. Dies ist die nächste Runde in einem Zwist, der bereits seit 2002 andauert.
Teleclub hatte angekündigt, dass Inhaber eines digitalen Teleclub-Decoders ab heute, 1. September, neu die Wahl aus 17 statt 12 Kanälen haben. In einem Brief an ihre Kunden beklagte sich die Teleclub-Betreiberin "TC Service" jedoch gestern, dass Cablecom sich gegen die Erweiterung des Angebots sperre und dass Kunden, welche das Gerät im Kabelnetz von Cablecom betreiben, von der Erweiterung vorerst nicht profitieren.
Nur eine Woche vor dem Start des Zusatzangebots sei TC Service von der Cablecom informiert worden, dass Cablecom die Programmerweiterung in ihren Kabelnetzen untersage. Dies, so Teleclub-Marketingleiter Patrick Gantner, obwohl Cablecom seit längerem darüber Bescheid wisse und hierfür auch keine zusätzliche Kabelkapazität bereitstellen müsse. Im Schreiben an die betroffenen Teleclub-Abonnenten lässt Gantner durchblicken, dass juristische Schritte gegen die Cablecom nicht auszuschliessen seien.
Doch Cablecom-Sprecher Stephan Howeg beschreibt die Sachlage anders. Bisher bestehe zwischen Cablecom und Teleclub keine Vereinbarung, welche die Cablecom zur Verbreitung von mehr als den bestehenden 12 Kanälen verpflichte. Cablecom wurde laut Howeg nicht offiziell um eine Erweiterung der bestehenden Vereinbarung angefragt, sondern habe nur durch Zufall von der Ausweitung des Angebots erfahren. Stephan Howeg zeigte sich auch überrascht über die Tatsache, dass sich Teleclub «vor dem Hintergund eigener Versäumnisse und ohne dass überhaupt Verhandlungen stattgefunden hätten», an die Öffentlichkeit wende.
Der Streit zwischen Cablecom und Teleclub schwelt bereits seit 2002, als Teleclub gegen die Kabelnetzbetreiberin eine Untersuchung der Wettbewerbskommission (Weko) anregte, da Cablecom das Teleclub-Programm nur unter "diskriminierenden Bedingungen" aufschalten wolle. Nachdem die Weko Cablecom zunächst zur Aufschaltung von " Teleclub Digital" verpflichtet hatte, legte die Kabelbetreiberin Rekurs ein und bekam im September 2003 schliesslich Recht. Dennoch liess sich Teleclub schliesslich auf eine "Zusammenarbeit" ein.
Die Vergangenheit zeigt, dass Teleclub-Kunden mit Cablecom-Anschluss noch nicht sofort alle Hoffnungen fallen lassen müssen, dass sie aber mit grösster Wahrscheinlichkeit etwas mehr Geduld mitbringen müssen, bis auch sie in den Genuss von fünf Sendern mehr kommen werden.
David Witassek, Gaby Salvisberg


Das könnte Sie auch interessieren