Besser kanns nicht werden
26.11.2020, 08:27 Uhr

Praxis: So verlief der Umstieg auf Apples M1-Macs

Es ist schier unglaublich, wie leicht der Umstieg auf einen neuen Mac funktioniert. Und dann kann das Staunen beginnen.
Der Apple M1 lehrt Intel das Fürchten
(Quelle: Apple Inc. )
Der 22. Juni 2020 wird als Meilenstein in die jüngere Computergeschichte eingehen: An diesem Tag stellt Apple den ersten eigenen Prozessor vor. Noch dieses Jahr sollen neue Mac-Modelle damit bestückt werden. Das klingt natürlich spannend; aber solche Projekte sind extrem komplex, wie man weiss. Eine gesunde Portion Skepsis ist angezeigt.
Nur wenige Monate später ist alles anders. Apple stellt den neuen Mac mini, das MacBook Air und das MacBook Pro vor, allesamt mit der hauseigenen CPU bestückt, die auf den Namen «M1» hört. Zuerst einmal ist das extrem verdichtete SoC (System on Chip) einfach nur rasend schnell und deklassiert praktisch alles, was die Mitbewerber in der jüngsten Zeit auf den Markt geworfen haben.
Aber das ist nur eine Seite der Medaille und wird hier auch nur am Rande behandelt. Vielmehr stellt sich die Frage, wie der Umstieg in der Praxis funktioniert und was es zu beachten gilt.


Das könnte Sie auch interessieren