10.01.2017, 15:00 Uhr

Online-Shops sind anfällig für Hacks

Bei tausenden von Online-Shops werden Kunden- und Zahlungsdaten abgegriffen. Schuld sollen die Shop-Betreiber sein.
Das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt: Ältere Versionen der Shop-Software Magento könne sehr leicht manipuliert werden. Durch Sicherheitslücken sei es Hackern möglich, eigenen Code in die Shops einzuschleusen. Damit gelangen Sie an sensible Daten von Kunden diverser Shops.  Diese Problematik ist leut BSI bereits seit Oktober 2016 bekannt und wäre durch entfernen der Infektion und einem Update der Software relativ einfach zu beheben. Offenbar wurden diese Warnungen grösstenteils in den Wind geschlagen, denn weltweit seien rund 6000 Shops davon betroffen, 500 Stück im benachbarten Deutschland.  Ob und welche Schweizer Shops aktuell betroffen sind ist nicht bekannt, jedoch kann es jeden Shop betreffen, der besagte Software einsetzt. Im Mai 2015 meldete MELANI ber 1000 gefhrdete Shops in der Schweiz. Shopbetreiber können mit dem Online-Security-Tool MageReport herausfinden, ob sie von dem Problem betroffen sind. Das Tool checkt die Software-Version ab und kann auch allfällige Skimming-Codes im Tool entdecken.


Das könnte Sie auch interessieren