15.12.2014, 14:30 Uhr

Halo-Framework wird Open Source

Nachdem Microsoft letzten Monat .Net als Open-Source bereitstellte, geschieht dies Anfang 2015 auch mit dem «Project Orleans», das unter anderem von Halo 4 genutzt wird.
Nachdem Microsoft letzten Monat .Net als Open-Source bereitstellte, geschieht dies Anfang 2015 auch mit dem «Project Orleans». Bei Orleans handelte es sich um ein Framework zur Entwicklung von Cloud-Diensten auf Basis von Microsoft Azure. Soziale Graphen, Echtzeitanalysen und interaktive Elemente könnten damit erstellt werden, schreibt das Entwicklerteam in einem Blogbeitrag.
Bekanntester Anwender von Project Orleansdürfte das Ego-Shooter-Spiel «Halo 4» sein, das die mit dem Framework erstellten Presence- und Statistik-Services nutzt. Dabei geht es einerseits um die Anzeige sämtlicher Spielsessions sowie Mitspieler und andererseits um individuelle Informationen der Spieler wie die Zahl der abgegeben Schüsse, schreibt unsere Schwesterzeitschrift PCworld.
Wie schon beim .Net-Framework wird Microsoft unter Verwendung der MIT-Lizenz den Code auf Github bereitstellen.


Das könnte Sie auch interessieren