Integration in die Cloud 23.05.2018, 09:01 Uhr

Adobe kauft Magento Commerce für 1,7 Milliarden US-Dollar

Für Adobe ist die Übernahme nichts Geringeres als die "Zukunft des Commerce": Das Software-Unternehmen legt sich für 1,68 Milliarden US-Dollar Magento Commerce zu. Die Shop Software soll in die Adobe Experience Cloud integriert werden.
Adobe will Magento für 1,7 Milliarden US-Dollar übernehmen.
(Quelle: Adobe )
Adobe will für 1,68 Milliarden US-Dollar Magento Commerce übernehmen. Der Zukauf wäre die drittgrösste Akquisition in der Geschichte des Software-Konzerns. Magento soll künftig in Adobes Experience Cloud integriert werden, sodass eine globale, unabhängige Plattform für B2B- und B2C-Kunden entsteht. Diese Plattform soll E-Commerce, Logistik-Management und prognostische Intelligenz in einer einheitlichen Handelslösung zusammenfassen und für verschiedene Branchen zur Verfügung stehen.
"Das ist die Zukunft des Commerce, sie nennt sich 'Experience driven Commerce'", so Brad Rencher, Executive Vice President und Digital Marketing-Chef bei Adobe.
Durch die Integration von Magento in die Experience Cloud erhält Adobe seine eigenen nativen Commerce-Fähigkeiten. 800 Technologiepartner und 350 Systemintegratoren von Magento stossen mit der Übernahme zum Adobe-Ökosystem. Damit bringt sich Adobe auf Augenhöhe mit Unternehmen wie Salesforce.

Übernahme im dritten Quartal abgeschlossen

Magento ist einer der Marktführer in Sachen "Open Commerce"-Plattform: Das Unternehmen bietet eine Software zum Aufbau und Betrieb von Web Shops, von Online-Käufen, Versand und Retouren an. Ausserdem unterstützt es Händler beim Verkauf von Produkten über Social-Media-Anzeigen und steht im Wettbewerb mit Shopify Inc. Die Magento-Technologie soll mehr als 155 Milliarden US-Dollar Brutto-Warenvolumen umfassen; zu den Kunden gehören Canon oder Helly Hansen. eBay verkaufte Magento 2015, seitdem wird Magento von der Private-Equity-Firma Permira Holdings LLP unterstützt.
Wie Adobe in einem Blogbeitrag erklärt, habe man eine Reihe von gemeinsamen Kunden, die von der Übernahme profitieren, darunter Coca-Cola, Warner Music Group, Nestlé und Cathay Pacific. Beide Firmen sollen aber weiter unabhängig agieren. Magentos CEO, Mark Lavelle, wird weiterhin das Magento-Team, künftig als Teil von Adobes "Digital Experience Business", leiten und an Brad Rencher berichten. Die Akquisition soll im dritten Quartal 2019 abgeschlossen werden, insofern die Behörden zustimmen.



Das könnte Sie auch interessieren