Adobe und ServiceNow 06.05.2020, 13:21 Uhr

Wider der Servicewüste im Kundendienst

Mit einer neuen Partnerschaft wollen die US-Anbieter Adobe und ServiceNow den Kundendienst verbessern helfen. Nie wieder Servicewüste scheint das Motto.
Bill McDermott hätte dieser Tage erstmals an der ServiceNow-Hausmesse gesprochen
(Quelle: ServiceNow)
Die US-amerikanischen IT-Anbieter Adobe und ServiceNow gehen eine Kooperation ein. Wie die Unternehmen mitteilen, soll im Rahmen der Partnerschaft eine gemeinsame Lösung für einen abteilungsübergreifenden Kundendienst entstehen. Dafür integrieren sie die «Adobe Experience Platform» mit dem «Customer Service Management»-Produkt von ServiceNow. Das Ziel sei ein nahtloser Workflow über die Marketing- und Kundenservice-Teams hinweg.
Die Partnerschaft ist eine erste Ankündigung an der ServiceNow-Hausmesse «Knowledge», die dieser Tage in Orlando, Florida, stattfinden sollte. Der Anbieter hatte den Anlass aufgrund der Coronavirus-Pandemie absagen respektive virtualisieren müssen. Nun werden Keynotes, Entwickler-Workshops und Diskussionsrunden während des Monats Mai als Live-Stream kostenfrei angeboten. Zur Eröffnung der «Knowledge» betonte ServiceNow-CEO Bill McDermott: «Das beispiellose Umfeld, in dem wir uns alle befinden, zeigt den Geschäftsleitungen weltweit, dass Arbeit jederzeit sowie überall effizient und smart erledigt werden kann. Gleichermassen sehen Unternehmen die Notwendigkeit neuer Wege, die Kunden zu binden und eine starke Loyalität zu fördern.»
Durch die Partnerschaft mit Adobe will ServiceNow es beispielsweise dem Markenanbieter erlauben, seinen Kunden während des gesamten Lebenszyklus eines Produkts einen bestmöglichen Service anzubieten. Von der adäquaten Konsumentenansprache vor dem Kauf und das Beratungsgespräch im Ladengeschäft, über den Support bei der Installation bis hin zu einem allfälligen Technikereinsatz im Wartungsfall oder bei einem Defekt. Auf Seiten des Anbieters sind stets alle Daten zu dem Kunden im Zugriff, ob sie nun aus dem Adobe- oder dem ServiceNow-Portal stammen. Im Marketingdeutsch heisst das auch: «360-Grad-Sicht auf den Kunden».
Als ersten Kunden für ihre gemeinsame Lösung präsentieren die neuen Partner den Computer-Hersteller Lenovo. «Wir freuen uns darauf, unsere Marketing- und Kundenservice-Strategie mithilfe von Adobe und ServiceNow neu auszurichten und unseren Kunden mit datengetriebenen, intelligenten und kontextbezogenen Inhalten noch relevanter ansprechen zu können», lässt sich Paul Walsh, Global Chief Digital Officer bei Lenovo, in einer Mitteilung zitieren.


Das könnte Sie auch interessieren