Neue Funktionen für Trello

Update für weitere zentrale Trello-Funktion

Neben den fünf neuen Darstellungsweisen erhält eine weitere zentrale Trello-Funktion ein Update: Die Karten. Link Cards binden externen Content ein. So können Previews von Google Drive, Dropbox, YouTube, Jira oder anderen in Trello Boards angezeigt werden. Durch Mirror Cards lassen sich die gleichen Karten auf verschiedenen Boards anzeigen. Wird die originale Karte bearbeitet, synchronisiert sich die Änderung auf allen Boards, auf denen sich die Mirror Card befindet.
Das Trello-Ökosystem besteht bereits aus über 200 Integrationen von externen Tools. Das neue Trello bietet jetzt die Möglichkeit, Inhalte von Drittanbietern anzuzeigen und diese letztendlich innerhalb der Karten zu bearbeiten. So können durch Link Cards beispielsweise Google Dokumente eingebettet werden. Dabei wird die Karte selbst zu einem Google Dokument statt zu einem Link und das Dokument kann im Board bearbeitet werden. Das Ziel dieser neuen Funktion ist es, Teams einen zentralen Ort zu bieten, der alle Abschnitte eines Projektes bündelt – inklusive des Inhalts.
Das neue Trello wird abgerundet durch ein neues Design. Dafür wird bald eine Sidebar etabliert, die einen Überblick für einen Workspace anbietet. In den Workspaces sind wiederrum alle zugehörigen Boards organisiert. Dies ermöglicht eine neuartige und einfachere Navigation. Zusätzlich wurde das Logo und die Illustrationen überarbeitet. Der neue Look setzt die gesamten Innovationen in Szene und macht es Teams gleichzeitig noch leichter, diese zu nutzen. So können diese sich auf das wesentliche konzentrieren und auch im neuen Normal durch ihre Expertise ihre Projekte vorantreiben.

Bernhard Lauer
Autor(in) Bernhard Lauer


Das könnte Sie auch interessieren