Update veröffentlicht 09.08.2018, 10:22 Uhr

LibreOffice 6.1: Neues Design soll besser mit Windows harmonieren

Die neueste Version von LibreOffice ist nun verfügbar. Mit dem Update spendierten die Entwickler der freien und quelloffenen Office-Suite ein neues Design. Dieses solle nun besser mit dem Microsoft-Betriebssystem Windows harmonieren.
(Quelle: Document Foundation )
Die Document Foundation hat die neueste Version des kostenlosen und plattformübergreifenden Office-Pakets LibreOffice vorgestellt. Im Vergleich zur Vorgängerversion 6.0 schraubten die Entwickler beim neuen LibreOffice 6.1 insbesondere am Design. So ist das neue Icon-Set Colibre – der neue Symbolstil für Windows – besser an den Look des Microsoft-Betriebssystems angepasst, wie es in einer Mitteilung der Document Foundation heisst. Denn Colibre orientiere sich an den Designrichtlinien der Redmonder, so solle die Benutzeroberfläche der neuen LibreOffice-Version besser mit Windows harmonieren.

LibreOffice erhält mit dem neuen Update frische Icons. Die Entwickler spendierten dem kostenlosen Office-Paket einen Look, der besser mit dem Microsoft-OS Windows harmonieren soll. Das sind die Programme im optischen Vorher-Nachher-Vergleich.

Überarbeitete Oberflächen und Features

Anpassungen haben die Herausgeber zudem an den Benutzeroberflächen der Online-Varianten aller einzelnen Office-Programme vorgenommen. So sei nun eine Harmonisierung mit den Desktop-Versionen erfolgt. Im Modul Draw wurden ausserdem die Menüs neu geordnet. Ebenfalls kam dort ein neues Seitenmenü hinzu. Damit passe sich das Programm nun an die anderen LibreOffice-Module an, heisst es in der Mitteilung weiter.
Der überarbeiteten Office-Suite spendierten die Entwickler schliesslich noch einen neuen Grafikmanager sowie einen verbesserten EPUB-Exportfilter. Mit dem neuen Grafikmanager soll laut Angaben der Document Foundation die Verarbeitung und das Laden von Grafiken schneller und reibungsloser verlaufen. Der verbesserte EPUB-Exportfilter solle nun besser mit Elementen wie Links, Tabellen, Bildern oder Fussnoten zurechtkommen.
Die wichtigsten Neuerungen in LibreOffice 6.1 fasste die Document Foundation auch in einem Info-Video zusammen.
Die neue Version der kostenlosen Office-Suite steht für Windows, Linux und macOS zum Download bereit. Zum Update auf das neue LibreOffice rät die Document Foundation allen Usern, die an den neuesten Funktionen interessiert sind. «Konservativeren Endanwendern» wird hingegen weiterhin die stabile Version 6.0.6 empfohlen. Die Systemanforderungen für proprietäre Betriebssysteme sind Microsoft Windows 7 SP1 und Apple macOS 10.9. Builds des neuesten LibreOffice Online-Quellcodes sind ausserdem als Docker-Images verfügbar.


Das könnte Sie auch interessieren