E-Government 31.08.2020, 14:27 Uhr

Giarritta zum Beauftragten für digitale Verwaltung ernannt

Mit Peppino Giarritta erhalten Bund und Kantone an März 2021 neu einen Beauftragten Digitale Verwaltung Schweiz (DVS).
Peppino Giarritta ist zum Beauftragten Digitale Verwaltung Schweiz (DVS) ernannt worden
(Quelle: Archiv CW )
Bund und Kantone haben Peppino Giarritta zum Beauftragten Digitale Verwaltung Schweiz (DVS) ernannt. Er tritt die neu geschaffene Stelle am 1. März 2021 an. In der Funktion soll er die strategische Steuerung von Digitalisierungsaktivitäten der öffentlichen Hand wirksamer gestalten.
Ernannt wurde Giarritta sowohl vom Bundesrat als auch vom Leitungsausschuss der Konferenz der Kantonsregierungen (KdK), wie das Eidgenössische Finanzdepartement (EFD) und das KdK-Generalsekretariat am Montag mitteilten. Die neugeschaffene Stelle geht auf einen Bericht des EFD und der KdK für eine optimierte Steuerung und Koordination von digitalen Tätigkeiten zurück.
Erreicht werden soll dies vornehmlich durch die Zusammenführung von E-Gouvernment Schweiz und der Schweizerischen Informatikkonferenz in der neuen Organisation Digitale Verwaltung Schweiz. Der neu ernannte Beauftragte Giarritta ist bisher Leiter der Hauptabteilung Digitale Verwaltung und E-Gouvernment bei der Staatskanzlei des Kantons Zürich.
Der Beauftragte DVS steuert die auf Bundes-, Kantons- und Gemeindeebene laufenden Digitalisierungs-Arbeiten und verantwortet die strategische Weiterentwicklung von E-Government. Er koordiniert das Zusammenspiel der digitalen Transformation der Verwaltungen auf allen drei Staatsebenen.
Die neue Organisation DVS ist paritätisch aufgebaut und wird von Bund und Kantonen gemeinsam getragen. Administrativ sind der Beauftragte und die künftige Geschäftsstelle beim EFD angesiedelt.


Das könnte Sie auch interessieren