22.11.2004, 00:00 Uhr

ICQ zieht in die Webmail-Schlacht

Die Instant-Messenger-Anbieterin (IM) ICQ steigt in die hart umgekämpfte Webmail-Arena ein.
Die IM-Pionierin ICQ will in Sachen Webmail Yahoo, Microsoft und Co das Wasser abgraben: Sie kommt mit einem gebührenpflichtigen aber umfassenden Dienst: Dieser beinhaltet unter anderem zwei GByte an Speicher, Kalender- und Aufgabenfunktionen sowie Spam- und Virenschutz.
Ausserdem bietet ICQ ein Komprimierungstool, einen Übersetzungdienst in sieben Sprachen sowie Pop3- (Post Office Protocol 3), Imap- (Internet Message Access Protocol) und WAP-Support (Wireless Access Protocol). Der Dienst soll mit einer Jahresgebühr von 19,99 Dollar zu Buche schlagen.


Das könnte Sie auch interessieren