16.03.2006, 11:43 Uhr

Brasilianische Bank von Trojaner bedroht

Sicherheitsexperten warnen vor einem Trojaner, der nicht wie herkömmliche Keylogger nur Tastaturanschläge, sondern auch Mausklicks aufzeichnet.
Der Keylogging-Trojaner hört auf den Namen PWSteal.Bancos.Q und hat sich momentan auf die Websites von brasilianischen Finanzinstituten spezialisiert. Der Schädling sammelt alle eingegebenen Informationen, inklusive den Mausklicks, und sendet diese an den Autor des Trojaners. Verschiedene Banken sind dazu übergegangen, auf ihren Portalen virtuelle Tastaturen zur Eingabe der Codes zu verwenden, um sich besser gegen Keylogger zu schützen. Mit diesem neuen Schädling wäre jedoch auch dieser Schutzmechanismus hinfällig geworden.
David Witassek


Das könnte Sie auch interessieren