16.02.2006, 20:20 Uhr

Sun setzt auf ECC und bringt Security-Erweiterung

Sun Microsystems hat gleich zwei Security-News zu vermelden. Zum einen gibt die Herstellerin bekannt, dass die Version 7.0 von Java System Web Server, die im Juli das Licht des Markts erblicken soll, ECC (Elliptic Curve Cryptography) unterstützen wird.
Dieses Verfahren zur Verschlüsselung von Informationen mittels elliptischer Kurven ist zwar nicht ganz taufrisch, gewinnt aber gegenüber den bekannten und bewährten Standards wie RSA zunehmend an Boden. Einer der Vorteile der ECC-Technik ist, dass sie im Vergleich zu anderen Public-Key-Algorithmen mit wesentlich kürzeren Schlüsseln auskommt. «Wir wollen jetzt aber nicht RSA durch ECC ersetzen, sondern lediglich den Anwendern eine Auswahlmöglichkeit bieten», ergänzt ein Sun-Sprecher. Im Weiteren lässt Sun ausrichten, dass sie ihr Betriebssystem Solaris nicht mehr länger in zwei Versionen - als Edition für die breite Masse und als sicherere Trusted-Ausgabe - herausbringen will. Gemäss Sun waren im 2005 lancierten Solaris 10 bereits rund 85 Prozent der Security-Funktionen von Trusted Solaris integriert. Die fehlenden 15 Prozent sollen künftig in Form einer Erweiterung, den Trusted Extensions, erhältlich sein. Mit dieser will die Herstellerin gemäss eigenen Angaben in erster Linie Behörden, Finanzdienstleister und im Gesundheitswesen tätige Unternehmen adressieren.
Claudia Bardola


Das könnte Sie auch interessieren