Mit Einschränkungen 30.10.2020, 10:40 Uhr

Zoom ermöglicht Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Der Videokonferenzanbieter Zoom bietet ab sofort eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung an. Die Funktion bringt allerdings Einschränkungen mit sich.
(Quelle: Ink Drop / shutterstock.com )
Zoom-Videokonferenzen können ab sofort Ende-zu-Ende-verschlüsselt werden, wie «Heise» berichtet. Nutzerinnen und Nutzer müssen die Funktion allerdings erst auf Kontoebene aktivieren. Die Funktion steht zunächst für den Desktop-Client in der Version 5.4.0 für macOS und PC sowie die Android-App und Zoom Rooms zur Verfügung. Auch eine Erweiterung für den Linux-Client sei in Planung, heisst es.
In einem typischen Zoom-Meeting generiert die Zoom-Cloud die Encryption Keys. Diese werden via Zoom-Apps an die Teilnehmer verteilt, sobald sie einem Meeting beitreten. Bei der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung (E2EE) generiert der Gastgeber nun aber die Schlüssel und verteilt diese mithilfe von Publik-Key-Kryptografie an die anderen Meeting-Teilnehmer, wie der Videokonferenzanbieter in einem Blog-Eintrag schreibt. Das bedeutet: Schlüssel für jede Zoom-Sitzung werden von den Rechnern der Teilnehmer und nicht von den Servern von Zoom generiert.
«Diese Phase unseres E2EE-Angebots bietet die gleiche Sicherheit wie andere Ende-zu-Ende-verschlüsselte Messaging-Plattformen – aber mit der Videoqualität und Skalierbarkeit, die Zoom zur bevorzugten Kommunikationslösung für Hunderte von Millionen von Menschen und die grössten Unternehmen der Welt gemacht hat», wirbt Max Krohn, Head of Security Engineering bei Zoom, im erwähnten Blog-Eintrag.

Einschränkungen durch die E2EE

Gemäss dem Bericht von «Heise» gibt es jedoch Einschränkungen, wenn die E2EE für eine Videokonferenz verwendet wird. So ist etwa die Aufzeichnung eines Meetings nicht mehr möglich, weil diese dafür in der Cloud landet. Auch seien zahlreiche Telefonanlagen mit der Technik nicht kompatibel, heisst es weiter.
Deshalb stellt Zoom die Verschlüsselungsoption auch nicht per default ein. Wer sie nutzen möchte, muss diese zuerst auf Kontoebene aktivieren und sich fortan bei jedem einzelnen Zoom-Meeting für die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung entscheiden. Gastgeber können die Einstellung für E2EE auf Konto-, Gruppen- und Benutzerebene aktivieren. Alle Teilnehmer müssen die Einstellung allerdings aktivieren, um an einem komplett verschlüsselten Meeting teilnehmen zu können.
Grundsätzlich aktivieren Sie die Funktion so:
  1. Öffnen Sie den Zoom Desktop-Client.
  2. Melden Sie sich an.
  3. Klicken Sie auf Einstellungen (Zahnrad-Symbol).
  4. Wählen Sie Profil sowie Mein Profil bearbeiten. Bei unserem Versuch wurden wir nun leider via Browser auf die Webseite umgeleitet und mussten uns erneut anmelden.
  5. Anschliessend klicken Sie erneut auf Einstellungen (unterhalb von Persönlich).
  6. Scrollen Sie bis zu Default Encryption Type.
  7. Klicken Sie End-to-end encryption an und dann auf Speichern.


Das könnte Sie auch interessieren