Salt, Sunrise, Swisscom: der grosse Roaming-Vergleich

Sunrise

Sunrise hat attraktive Datenpakete und berücksichtigt exotische Destinationen häufiger als die Konkurrenz
(Quelle: Sunrise)

Sunrise

Diese Woche zog auch Sunrise beim Roaming nach und renovierte zwei seiner bestehenden Abonnements mit Flatrates fürs Ausland. Dies ist zum einen das Abonnement Freedom Swiss Neighbors, das neben einer Schweiz-Flat – nomen est omen – eine Surf-, Telefonie- und SMS-Flatrate für die Schweizer Nachbarländer Deutschland, Liechtenstein, Österreich, Italien und Frankreich beinhaltet. Auch dort ist die Flat im Ausland nur theoretisch: Nach einem Verbrauch von 40 Gigabyte wird die Bandbreite auf 256 KB/s (128 KB/s Upload) gedrosselt. Dafür werden 95 Franken monatlich fällig (85 Franken, wenn man bereits anderweitig Kunde von Sunrise ist). Die Telefonie-Flatrate schliesst jeweils Anrufe innerhalb des befindlichen Landes oder in die Schweiz mit ein.
Daneben gibt es bei Sunrise das Abo Freedom Europe&US, das insgesamt 46 Länder mit einschliesst. Während die Konkurrenz einige ausschliesst, sind bei Sunrise zum Beispiel im Falle der USA die Überseegebiete wie Puerto Rico explizit mit eingeschlossen. Allerdings gibts auch hier eine Limite von 40 GB, bevor die Bandbreite auf 256 KB/s (128 KB/s Upload) gedrosselt wird. Hier werden allerdings dann 130 Franken pro Monat fällig (oder 117 Franken für Sunrise-Home-Kunden)
Preis für Neighbor-Flat: 95 Franken (85 Franken für Sunrise-One-Kunden)
Preis für Europe-/US-Flat: 130 Franken (117 Franken für Sunrise-One-Kunden)


Das könnte Sie auch interessieren