Salt, Sunrise, Swisscom: der grosse Roaming-Vergleich

Fazit

Zuerst muss etwas Grundsätzliches vorweggenommen werden: Alle diese Abonnements lohnen sich effektiv nur für Personen, die regelmässig ins EU-Ausland oder nach Nordamerika reisen. Für Personen, die allenfalls mal ein verlängertes Wochenende oder ein-, zweimal im Jahr in diesen Ländern Urlaub machen, sind Swiss-Flats im Verbund mit einzelnen Datenpaketen günstiger.
Denn Datenpakete, die in der Regel 30 Tage gültig sind, kosten für 1 GB zwischen Fr. 18.95 (Salt für 1 GB) und Fr. 19.90 (Swisscom). Bei Sunrise sind 2 GB das kleinste Paket, dieses beläuft sich auf Fr. 29.90. Auch gibt es z.B. bei Salt ein 5-GB-Paket für Fr. 68.95 oder eine auf 30 Tage begrenzte Flatrate für Nachbarländer bei Sunrise für Fr. 69.90. Gemessen an der Ersparnis, die man mit einem günstigen Schweiz-Abo während des Jahres hat, sind selbst dies günstige Tarife.
Bei häufig reisenden Personen kommt es auf die Destination an. Beschränkt man sich auf EU/Westeuropa, fährt man mit dem inOne Go von der Swisscom am preiswertesten. Stehen allerdings Nordamerikareisen regelmässig auf dem Plan, ist Salt mit seinem Kampfpreis nicht zu schlagen. Sunrise leidet etwas darunter, keinen Europa-Only-Roaming-Tarif anzubieten – der Neighbor-Preisplan ist etwas zu kostspielig. Dafür zeigt sich der Anbieter grosszügig, wenn es um exotischere Destinationen, respektive Überseegebiete einiger Länder geht. Wer also explizit oft nach Puerto Rico, St. John und Konsorten reist, sollte sich Sunrise genauer zu Gemüte führen.


Das könnte Sie auch interessieren