08.08.2013, 14:36 Uhr

Virtuelle Möbel von Ikea

Mit dem neuen Ikea-Katalog 2014 können virtuelle Möbel in die echte Stube eingefügt werden. Per Smartphone-App werden die Möbel direkt im Wohnzimmer visualisiert.
Mit der Ikea-Catalog-App können schon bald virtuelle Möbel in die Wohnung getrickst werden
Bereits im 2013er-Katalog baute Ikea erste Augmented-Reality-Features ein. So kann der Katalog mit der dazugehörigen App gescannt werden und so zusätzliche Informationen anzeigen. Dazu gehören Videos, Animationen und Dekorationsideen, die auf dem Smartphone angesehen werden können. Mit dem Katalog 2014 und einer neuen Version der App (für Android und iOS) geht Ikea einen Schritt weiter: Mit der App kann eines von 90 Produkten aus dem Katalog eingescannt werden. Danach wird der Katalog an der Stelle platziert, an der das Möbelstück stehen soll. Die App baut dann auf dem Smartphone das Möbel in die Aussicht der Kamera ein. So kann einfach entschieden werden, ob ein Sessel zum Couchtisch passt oder ob die Kommode noch Platz in der Ecke hat. In einigen Ländern ist der Katalog 2014 bereits erhältlich. Wann er in der Schweiz erscheint, will Ikea Schweiz in den kommenden Wochen bekannt geben.


Das könnte Sie auch interessieren