30.08.2013, 13:46 Uhr

Top 500 - die stärksten Schweizer ICT-Firmen

2012 wird wohl kaum als gutes Jahr in die Annalen der Schweizer ICT-Industrie eingehen. Gemessen an der Umsatz-Performance der 500 umsatzstärksten Firmen, musste die Branche vielerorts Federn lassen. Doch für manche Unternehmen boten sich auch Chancen.
Schon unter den ersten zehn Rängen gibt es bei der diesjährigen Erhebung der 500 umsatzstärksten Schweizer Firmen aus der ICT-Branche durch Computerworld einige Rang­verschiebungen. Abgesehen von Swisscom, der auch weiterhin unbestritten die Top-500-Krone gebührt, wurden die Top 10 der Branche ganz schön durcheinandergewirbelt. So ist Apple nun an den beiden Computerriesen Hewlett-Packard (HP) und IBM vorbeigezogen. Der Überflieger aus dem kalifornischen Cupertino kommt bequem auf Platz zwei. Und mit einem Vorsprung von fast einer halben Milliarde Franken Umsatz auf die nun drittplatzierte HP dürfte Apple sich die Silbermedaille für eine gewisse Zeit umhängen können. Allerdings ist das Unternehmen 2012 prozentual nicht mehr gleich stark gewachsen wie noch 2011. Zu den Aufsteigern der diesjährigen Top-500-Auswertung gehören auch die Swisscom-Konkurrenten im Telekom-Bereich. Sowohl Orange als auch UPC Cablecom konnten nicht nur wachsen, sondern auch Plätze gutmachen. Kein Überholmanöver gelang dafür Sunrise: Obwohl der Fernmeldedienstleister ebenfalls wachsen konnte, gelang es ihm nicht ganz, an der stagnierenden HP vorbeizuziehen. Wo es Aufsteiger gibt, sind auch Absteiger nicht weit. So mussten HP, Coop und die SIX Group mit ­tieferen Rängen vorliebnehmen als noch 2011. Als Neuzustieg in den Top 10 der Schweizer ICT-Unternehmen präsentiert sich die Elektronikfachkette Media Markt. Die vollzogene Fusion mit Saturn und die Veröffentlichung neuer Zahlen sicherten den Verkäufern den 10. Platz.
Alles weitere erfahren Sie im Computerworld-Spezial Top 500 2013 (Einzelheftbestellung) oder im entsprechenden E-Paper in unseren Apps für iOSund Android


Das könnte Sie auch interessieren