27.06.2017, 12:00 Uhr

PostFinance verärgert Kunden mit E-Banking-Werbung

Die Stiftung für Konsumentenschutz rügt die Post erneut. Auch Kunden, die nicht an dem neuen «Benefit»-Programm teilnehmen, wird beim Login nervige Werbung eingeblendet.
Die erst vor wenigen Tagen getroffene Entscheidung der PostFinance, ihren E-Finance-Kunden im Rahmen des neuen «Benefit»-Programms nur noch auf Zustimmung personalisierte Schnäppchenwerbung einzublenden, liess die Konsumentenschützer endlich aufatmen. Nun kommt es doch wieder anders: Auf einmal bekommen auch reguläre E-Banking-Nutzer Werbung von Kleiderhändlern oder Essenslieferdiensten im Login-Bereich zu sehen.

Werbung als Ankündigung

Die Werbung sei allerdings nicht Teil des jüngst lancierten Aktionsprogramms, beteuert die Medienstelle der PostFinance gegenüber der Pendlerzeitung 20 Minuten. Wie Sprecher Johannes Möri der Zeitung darlegt, handele es sich dabei vielmehr um «Startangebote zur Einführungskommunikation des PostFinance-Benefits-Programms». Nicht immer würden dabei nur Werbeangebote eingeblendet, sondern auch Hinweise und Informationen, so Möri.

«Unseriöses Vorgehen»

Die Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) rügt die Werbeschaltungen der PostFinance erneut. Wie Sara Stalder, die Geschäftsleiterin der SKS, gegenüber der Tageszeitung sagt, wirke das Vorgehen nicht sehr seriös. «Wer seine Bankgeschäfte erledigt, sollte dabei keine Werbung zu sehen bekommen, wenn er dem nicht explizit zugestimmt hat», so Stalder. Der PostFinance stünden schliesslich genug Möglichkeiten zur Verfügung, ihre Kunden über andere Kanäle auf das neue Schnäppchenprogramm aufmerksam zu machen.


Das könnte Sie auch interessieren