31.03.2014, 12:00 Uhr

Mit Plakaten gegen den Fachkräftemangel

Die Kampagne «IT-Dreamjobs» wird von diversen prominenten Schweizer Firmen unterstützt. Gemeinsam will man den Fachkräftemangel bekämpfen.
Mit einer Plakatkampagne kämpft «IT-dreamjobs» gegen den Fachkräftemangel in der ICT
Dass die Schweizer ICT ein Fachkräfteproblem hat, ist mittlerweile ein alter Hut. Umso erstaunlicher beziehungsweise ernüchternder ist es, dass nach wie vor viele Organisationen kein Interesse daran haben, selbst auszubilden. Ein schönes Gegenbeispiel bietet da die Kampagne IT-Dreamjobs, in der einige ##{"type":"InterRed::Userlink","linktype":"b","linkoffset":0,"ziel_ba_name":"cwx_artikel","bid":0,"cid":0,"extern":"","fragment":"","t3uid":"65140","page":0,"text":"namhafte Schweizer Organisationen","target":"_top","alias":"","_match":"","_custom_params":[]}#! wie die Credit Suisse, Post, ETH, Swisscom oder Migros versuchen, die IT-Profis der Zukunft zu finden. Heute startet die zweite Werbewelle für das Projekt in den Städten Bern und Zürich und im öffentlichen Verkehr in der gesamten Deutschschweiz. Auf der Plakatkampagne werden Informatiker von Credit Suisse, ETH, Swisscom und HP Schweiz abgebildet. Mario Crameri, IT-Leiter der CS für die Region Schweiz, sagt zum Engagement: «Als einer der grössten IT-Arbeitgeber in der Schweiz machen wir uns für die Nachwuchsförderung in diesem Bereich stark. Informatik ist eine treibende Kraft für das Bankgeschäft der Zukunft, wir sind auf hoch qualifizierte IT-Spezialisten angewiesen, die unsere Geschäftsprozesse verstehen und anspruchsvolle Projekte leiten können.»

App-Wettbewerb

Auch für Marcel Borgo, CEO von HP Schweiz, liegt das Potential in gut ausgebildeten Fachkräften: «Es sind kluge IT-Spezialistinnen und -Spezialisten, die unsere technologischen Innovationen vorantreiben. Sie leisten Grossartiges und erweitern das Feld der Möglichkeiten kontinuierlich.» Gleichzeitig zur Plakatkampagne startet der DreamApp-Wettbewerb in dem Jugendliche bis 21 Jahre ihre Idee für eine neue App einreichen können. Die Sieger-App wird im Sommer durch das Schweizer Start-up bitforge programmiert. Die folgenden Unternehmen und Organisationen sind Sponsoren von IT-dreamjobs: Amt für Informatik des Kantons Bern, asem group, Avaloq, bbv Software Services, bitforge, Credit Suisse, Die Post, Doodle AG, EMC, emineo, Ergon Informatik AG, ETH Zürich, Fernfachhochschule Schweiz, Hasler Stiftung, Hochschule für Technik Rapperswil, HP Schweiz, IBM Schweiz, ictjobs.ch, [ipt] Innovation Process Technology AG, Migros, Netcetera, Open Systems, Raiffeisen, Stadt Zürich, Stiftung IT-Berufsbildung Schweiz, Swico, Swisscom (Schweiz) AG, swissICT, UBS, Zeix, ZHAW School of Engineering, ZLI Zürcher Lehrbetriebsverband Informatik, Zühlke Engineering, Zürcher Kantonalbank


Das könnte Sie auch interessieren