15.09.2015, 13:21 Uhr

Digitec bleibt umsatzstärkster Schweizer Onlineshop

Digitec bleibt der umsatzstärkste Online-Shop der Schweiz, sagt eine Studie. Während die Migros-Tochter aber etwas zu stagnieren scheint, drücken ausländische Riesen und Nespresso aufs Gaspedal.
Digitec erwirtschaftete im letzten Jahr 515,3 Millionen Franken Umsatz und bleibt damit führend in der Schweiz. Dies sagt eine Studie von Carpathia und iBusiness, deren Zahlen auf EHI/Statista beruhen und gemäss eigener Aussage von einer Expertengruppe verifiziert worden sind. Die Plätze hinter Digitec belegen Amazon (350,4 Millionen Franken Umsatz) und Nespresso (349,7 Millionen Franken Umsatz). Das Podest ist somit das Gleiche wie im Vorjahr. Die Studienautoren schreiben dazu: «Anders als in Deutschland und Österreich spielt Amazon in der Schweiz weiterhin eine weniger dominante Rolle als in den Nachbarländern. Zudem zeigt sich, dass der Konzentrationsprozess im E-Commerce in der Schweiz von allen DACH-Ländern noch am wenigsten voran geschritten ist.» Das mag stimmen, die Tendenzen sind aber eindeutig: Während Digitec seit zwei Jahren etwas zu stagnieren scheint (Umsatz 2014: 510 Mio., 2013: 508,5 Mio.), kann das von der Konkurrenz nicht behauptet werden. 2013 erwirtschaftete Amazon 268 Millionen Franken Umsatz, Nespresso 264 Millionen. Auch gegenüber dem Vorjahr steigerten sich die beiden Unternehmen noch einmal deutlich und dürften bei gleichbleibendem Wachstum in wenigen Jahren die Spitze übernommen haben. Das grösste Umsatzwachstum der B2C-Shops in der Schweiz konnte allerdings Zalando verzeichnen: Von 250 Millionen Franken im Vorjahr steigerte man sich auf 323,8 Millionen Franken, was Rang 4 bedeutet. Ebenfalls sehr erfolgreich waren coop@home und Microspot unterwegs. Einziger Neueinsteiger in den Top10 ist ExLibris. Die Liste der 100 umsatzstrksten Shops gibt es hier. Nebst B2C haben die Studienautoren auch die Top 5 B2B-Onlineshops des letzten Jahres eruiert. Es sind dies:
! TABELLE !
Zudem nennen Carpathia und iBusiness die Top-5-Reise- und Auktionsplattformen, auf denen Schweizer dem Umsatz nach häufig buchen bzw. handeln. Die Swiss führt diese Liste mit einem Jahresumsatz von 1,120 Milliarden Franken an. Dahinter ist Booking.com aus den Niemandsland auf Rang 2 vorgeprescht (710 Millionen Franken) und verdrängt Ricardo, SBB und Ebookers um je einen Platz nach hinten.  Als Umsatz gilt jeweils der online oder mobil erzielte Nettoumsatz, d.h. ohne MwSt und bereinigt um Retouren und Stornos.


Das könnte Sie auch interessieren