ICT-Sourcing-Strategie 09.03.2018, 12:09 Uhr

Bundesrat setzt den Rahmen für künftige IT-Beschaffungen

Der Bundesrat hat am Freitag die ICT-Sourcing-Strategie des Bundes für die nächsten Jahre gutgeheissen. Damit steckt er die Rahmenbedingungen für die Beschaffung und Bereitstellung künftiger ICT-Leistungen ab.
(Quelle: Pierangelo66, Bundeshaus, Bern, CC BY-SA 3.0)
Der Bundesrat hat den Rahmen für Informatik-Beschaffungen in der Bundesverwaltung für die kommenden Jahre abgesteckt. Er hat dazu am Freitag die ICT-Sourcing-Strategie für die Jahre 2018 bis 2023 gutgeheissen. Die neue Strategie ist der ICT-Strategie 2016 - 2019 des Bundes untergeordnet, wie das Finanzdepartement (EFD) mitteilte.
Das Informatiksteuerungsorgan des Bundes erhielt darin den Auftrag für die Beschaffungsstrategie. Es wird sie nun auch umsetzen. Mit ICT-Sourcing ist die Beschaffung und Bereitstellung von Leistungen der Informations- und Kommunikationstechnik gemeint.
Angesichts der stetig steigenden Anforderungen an die Verwaltungseinheiten und der Schnelllebigkeit der Technologien brauche es klare Rahmenbedingungen, schrieb das EFD. Der Fokus der ICT-Sourcing-Strategie liegt auf den folgenden strategischen Grundsätzen und Zielen:
  • Kernkompetenzen, Geschäftsausrichtung und Innovationskraft;
  • Wirtschaftlichkeit und Effizienzsteigerung;
  • Standardisierung, Bündelung sowie Komplexitätsreduktion;
  • Koordinierte, agile, schnelle und nachhaltige Leistungsbereitstellung.


Das könnte Sie auch interessieren