04.04.2012, 16:42 Uhr

Cyberlink gibt Privatkundengeschäft ab

Der Schweizer Internet Service Provider Cyberlink konzentriert sich in Zukunft voll und ganz auf seine Firmenkunden. Bestehende Privatkunden werden an einen St. Galler Provider abgegeben.
Cyberlink operiert in Zukunft als reiner Business Provider
Der Zürcher ISP (Internet Service Provider) Cyberlink trennt sich von seinem Privatkundengeschäft und will sich in Zukunft ganz den Firmenkunden widmen. Die bestehenden Privatkunden werden von der St. Galler Firma mhs@internet übernommen. Die betroffenen Kunden sind laut mhs@internet bereits informiert worden. Die Migration auf die neue Infrastruktur soll in den nächsten Wochen erfolgen und in Absprache mit den Kunden unterbruchsfrei über die Bühne gehen. «Unsere bisherigen Privatkunden können auf die Professionalität und Zuverlässigkeit von mhs@internet AG zählen und ich bin überzeugt davon, dass sie auch in Zukunft bestens betreut sein werden und innovative Dienstleistungen nutzen können», so Beat Tinner, CEO von Cyberlink.

Mit diesem Entscheid konzentriert sich Cyberlink auf sein Kerngeschäft. Beat Tinner: «Unsere Firmenkunden werden davon profitieren, dass unser Dienstleistungsangebot noch konsequenter auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten wird.»

Cyberlink ist bereits seit 1995 im Geschäft und bietet Dienstleistungen im Bereich Breitbandinternet (SDSLplus und Glasfaser), Standortvernetzungen, Datacenter-Services und Managed Security. Die Zürcher wurden vom Telekom-Rating der Bilanz dreimal zum besten Schweizer ISP gekürt, zuletzt 2011.


Das könnte Sie auch interessieren