30.08.2013, 10:43 Uhr

Selecta wirtschaftet mit Microsoft Dynamics

Microsoft Dynamics NAV unterstützt die Warenwirtschaftsspezialisten von Selecta in Osteuropa und Skandinavien. Die niedrigen Gesamtkosten waren ein Grund für die Wahl.
In Osteuropa und Skandinavien steuert Microsofts ERP die Warenwirtschaft von Selecta (Bild: Selecta)
Selecta hat in einigen osteuropäischen und skandinavischen Niederlassungen eine neue ERP-Software eingeführt. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Kirchberg BE betriebt nach eigenen Angaben 150'000 Verkaufspunkte und beschäftigt über 5500 Mitarbeiter in ganz Europa. In einigen Ländern wurde nun die Warenwirtschaft auf Dynamics NAV von Microsoft umgestellt. Für Einführung und Betrieb der Lösung zeichnet die unternehmensinterne NAV-Mannschaft rund um Ben Grech, Global ERP NAV Manager, verantwortlich. Für ihn war es gemäss einer Mitteilung von Microsoft einfach, Geschäftsprozesse der Selectainnerhalb von NAV abzubilden. Mit dem Microsoft-ERP steuern die Fachbereiche in Dänemark, Finnland, Norwegen, Slowakei, Tschechien und Ungarn den Geschäftsbetrieb. Gründe für die Wahl von NAV waren eine kurze Einführungszeit und der geringen Schulungsaufwand für das Business. Microsoft setzt bei seinen Warenwirtschaftssystemen auf ein ähnliches Bedienkonzept wie bei Office. Die Bürolösung aus Redmond ist bei Selecta unternehmensweit im Einsatz. Hierzulande arbeitet der Logistik-Dienstleister mit der ERP-Lösung Movex. Sie wurde ursprünglich vom schwedischen Anbieter Intentia entwickelt, den zunächst Lawson übernommen hat. Vor gut zwei Jahren wurde Lawson dann seinerseits von Infor gekauft. Über eine Ablösung der Software an den Schweizer Selecta-Standorten ist nichts bekannt. Hier wird die Kundenbetreuung von Dynamics CRM gesteuert.


Das könnte Sie auch interessieren