28.04.2011, 11:35 Uhr

Der Stift zum iPad

Als Spezialist für Grafiktablets weiss Wacom, dass ein altmodischer Stift auch heute noch seine Berechtigung hat – und dass selbst ein iPad davon profitieren kann.
Bamboo Stylus: der Stift für die Apple-Flunder
Solange man auf dem iPad nur schreiben, verwalten und spielen möchte, wird man sich kaum nach einem Stift sehnen. Etwas anders sieht der Fall bei Notizblock-Anwendungen aus: Handgeschriebene Informationsfetzen und Skizzen lassen sich bequemer und genauer erstellen, wenn man anstelle der eigenen Wurstfinger einen Stift verwendet. Diesen Umstand will sich der «Bamboo Stylus» von Wacom zu Nutze machen. Der Hersteller verspricht ein optimales Stiftgefühl, ein gut ausbalanciertes Gewicht und eine Spitze, die mit einem Durchmesser von 6 Millimeter etwa 25 Prozent kleiner sein soll als diejenige der Konkurrenz. Der Stift kommt überall dort zum Einsatz, wo gezeichnet werden kann ? allerdings reagiert das Eingabegerät nicht druckempfindlich. Für den täglichen Einsatz bieten sich deshalb vor allem Apps wie Penultimate an, die seit jeher versuchen, das Notizblock-Gefühl auf das iPad zu übertragen. Der Bamboo Stylus soll ab Mitte Mai erhältlich sein und ca. 40 Franken kosten.
Harald Schodl


Das könnte Sie auch interessieren