Alles nur Strohfeuer 10.04.2015, 10:36 Uhr

PC-Absatz bricht wieder ein

Die Zahlen von Gartner zum weltweiten PC-Verkauf zeigen wieder in die gewohnte Richtung: Nach Süden.
Der weltweite PC-Absatz ist in den ersten drei Monaten des Jahres um 5,3 Prozent zurückgegangen. Damit setze sich der negative Trend der vergangenen drei Jahre fort. Im Frühjahr 2014 stellte Microsoft den Support für das Betriebssystem Windows XP ein und die Verkufe neuer Gerte zogen weltweit an. Gartner sah die Lage in dem von Rückgängen geplagten PC-Geschäft etwas weniger düster. Doch der Lichtschimmer kam von einem Strohfeuer: Der negative Trend der vergangenen drei Jahre setzt sich fort. Während im Vorjahr erstmals über 1 Milliarde Smartphones verkauft wurden, befindet sich der PC-Markt mit 308 Millionen weltweit verkauften Geräten auf ähnlichem Niveau wie 2009. Der Einbruch beim Verkauf von Desktop-Computern habe nicht durch den starken Absatz von tragbaren Geräten wie Notebooks und Tablets aufgefangen werden können. Wie Statistaprognostiziert, werden sich die Absatzzahlen Für Computer bei etwas unter 300 Millionen verkauften PC's pro Jahr einpendeln.


Das könnte Sie auch interessieren