21.08.2013, 09:51 Uhr

Kanton stoppt Projekt mit Office 365

Lehrer und Schüler an Luzerner Schulen sollten künftig via Microsoft Office 365 kommunizieren. Aus dem Plan wird nichts, denn der Datenschützer hat Einwände.
Die Kantonsschule Alpenquai Luzern stoppt den Pilot mit Office 365 (Bild: Kantonsschule Luzern)
Der Kanton Luzern stoppt wegen Datenschutzbedenken ein Pilotprojekt zur Nutzung von Microsofts Office 365 an Schulen. Der Anbieter konnte die Verpflichtung zur Wahrung der gesetzlichen Grundlagen nicht garantieren, wie es in einer Mitteilung des kantonalen Bildungsdepartements heisst. Der Luzerner Datenschutzbeauftragte, Reto Fanger, begleitet das Projekt seit dem Start im November 2012. Damals wurde an der Kantonsschule Alpenquai Luzern mit dem Rollout von Office 365 begonnen, wie auch aus dem Ttigkeitsberichtdes Datenschützers hervorgeht. Darin ordnet Fanger Microsofts Cloud-Lösung als Outsourcing ein. Allerdings betont er die Kontrollrechte der Betroffenen und erwähnt als Beispiel den Zugang zu Rechenzentren. Dies dürfte an den Standorten für Office 365 ? Amsterdam und Dublin ? ein Knackpunkt gewesen sein. Das Nein des Datenschutzbeauftragten zu Office 365 bedeutet laut Bildungsdepartement einerseits, dass keine weiteren Schulen an den Dienst angeschlossen werden. Andererseits wird das Projekt an der Kantonsschule Alpenquai Luzern abgebrochen. Die Schule war offenbar zufrieden mit der Lösung. Das Produkt habe den Anforderungen der Lehrpersonen und der Schulleitung weitestgehend entsprochen und noch Potential geboten. Aus Sicht der Informatik sei auch die technische Implementierung erfolgreich gewesen. Jeder Benutzer habe bei Neueintritt in die Schule automatisch ein E-Mail-Konto erhalten. Vorerst wird sich daran nichts ändern, heisst es aus dem Bildungsdepartement weiter. Bis mindestens Ende Februar 2014 soll Office 365 in Betrieb bleiben, um der Schule nun einen geregelten Ausstieg zu ermöglichen. Für die Zeit danach suchen die Projektbeteiligten nach einer Alternative. Erklärtes Ziel ist es, den Schulen eine Lernplattform mit E-Mail-Konten und einer hohen Automatisierung anzubieten.


Das könnte Sie auch interessieren