Venture-Kick 24.05.2017, 10:00 Uhr

390'000 Franken für drei Start-ups

Eine Technik zur Messung des klinischen Potenzials von Medikamenten, eine VR-Sauerstoffmaske für Feuerwehrleute und ein digitaler Bienenstock: damit konnten drei Jungunternehmen am Venture-Kick-Finale punkten und abkassieren.
Gleich drei Jungunternehmen wurden am neusten Venture-Kick-Finale als Sieger auserkoren und mit einem Preisgeld von je 130'000 Franken belohnt. Es sind dies das ETH-Spin-off MaxWell Biosystems, Darix von der ETH Lausanne und die Tessiner Firma BeeHelpful, schreibt das Start-up-Förderprogramm in einer Medienmitteilung. MaxWell Biosystems konnte die Investoren von seiner Technik überzeugen, mit der die Funktion von Hirnzellen gemessen werden kann. Die Lösung «MaxOne» ermögliche es so, das klinische Potenzial von Medikamenten für die Bekämpfung von Gehirnerkrankungen zu bewerten. Die Testresultate glänzen gemäss Venture-Kick mit grosser Genauigkeit, auch verkürzt die Technik den Charakterisierungs-Prozess von neuronalen Netzwerken von Monaten auf Wochen. Mit ihrem ersten Produkt «MaxOne» habe sich MaxWell Biosystems zum Ziel gesetzt, die neurowissenschaftliche und pharmazeutische Forschung weiterzubringen, schreibt Venture-Kick weiter. An Kunden aus Europa und Japan konnte das ETH-Spin-off sein Produkt bereits verkaufen, etwa an das Max-Planck-Institut für Hirnforschung oder an das Danish Research Institute of Translational Neuroscience der Universität Aarhus. Im Rahmen des venture leaders Life Science-Programmes wurde MaxWell Biosystems ausserdem ausgewählt, um seine Technologie im Juni vor Investoren und Industrie-Experten in Boston vorzustellen. Nächste Seite: Lösungen für die Feuerwehr und für Imker

Virtuelle Unterstützung für die Feuerwehr

«Vizir», die Lösung des Westschweizer Start-ups Darix, fokussiert auf den Einsatz der Feuerwehr. Mittels Augmented Reality soll die Sicht der Feuerwehrleute während dem Einsatz verbessert werden. Dafür entwarf das Jungunternehmen gemeinsam mit Schweizer Feuerwehrleuten eine Sauerstoffmaske, die mit einer Mini-Infrarot-Kamera und einem transparenten Bildschirm ausgerüstet ist. So hätten Feuerwehrmänner und -Frauen während ihrem Einsatz jeweils zwei Bilder im Sichtfeld ? was die Augen sehen und was die Infrarot-Kamera zusätzlich aufnimmt und auf dem Bildschirm in der Maske wiedergibt ?, heisst es in der Medienmitteilung. Die Lösung soll während Einsätzen zur Effizienz und Sicherheit der Feuerwehrleute beitragen sowie Feuer- und Wasserschäden reduzieren. Laut Venture-Kick konnte Darix in der Schweiz bereits Pilotprojekte durchführen, Stellen aus Grossbritannien, Deutschland und den Niederlanden haben bereits ihr Interesse am Produkt angemeldet. Das Sichtsystem «Vizir» ist zum Patent angemeldet, eine Markteinführung plant Darix allerdings erst Anfang 2018.

Ein Helfer für Imker

BeeHelpful entwirft und verkauft neuartige Bienenstöcke und Lösungen für die Bienenverwaltung. Mit seinem «PrimalBee System» will das Tessiner Unternehmen Imker und Regierungen im Kampf gegen das Bienensterben unterstützen. Der wärmeregulierende Bienenstock des Start-ups soll dabei helfen, neue Bienen-Generationen heranzuzüchten und Imkern gleichzeitig Aufwand und Kosten senken. Laut Venure-Kick hat das patentierte System hierzulande, in Italien und Israel bereits erste Feldversuchen durchlaufen, ein Test in den USA soll demnächst folgen. Im Juni geht das «PrimalBee System» in die Serienproduktion. Das Start-up-Förderprogramm Venture Kick bietet Jungunternehmen finanzielle und unternehmerische Unterstützung beim Aufbau ihrer Geschäfte. 463 Gründerprojekte erhielten seit der Gründung der Stiftung im Jahr 2007 Zuschüsse von knapp 20 Millionen Franken.


Das könnte Sie auch interessieren