03.05.2013, 10:32 Uhr

Fit für Social Business?

Finden Sie in 20 Minuten heraus, ob Sie fit für Social Business sind. Der anonyme Social Readiness Check von Beck et al Services gibt Antworten darauf.
Wie fit sind Sie für Social Business Collaboration?
Eine vernetzte Arbeitskultur schaffen, stellt für viele in erster Linie eine technische Herausforderung dar. Aber wer glaubt, eine neue Art der Zusammenarbeit allein durch den Einsatz kollaborativer Social-Media Technologien einführen zu können, der irrt.  «Es geht hier darum, moderne Arbeitsweisen in einen geschäftlichen Kontext zu übersetzen, da würde eine rein technische Implementierung zu kurz greifen» erläutert Siegfried Lautenbacher, Geschäftsführer von Beck et al. Services. Er muss es wissen, schliesslich ist der IT-Services Unternehmer selbst durch Höhen und Tiefen gegangen, bevor seine eigene Firma zu einem Social Business reifen konnte. Aus diesen Erfahrungen und Erkenntnissen entstand der Social Readiness Check, ein fundierter Fragebogen, woran Firmen ihre Reife für Social Business überprüfen können. Der Selbst-Test steht Unternehmen hier online zur Verfügung. Auf Basis eines methodisch fundierten Testverfahrens können sie in ca. 20 Minuten wertvolle Informationen zu ihrer kulturellen, organisatorischen wie auch technischen Eignung für die Einführung von Social Business Collaboration erhalten. Durch seine gesamtheitliche Ausrichtung, kann der Test in einer Art Rundumvermessung feststellen, und präzise angeben, wo ein Unternehmen in Bezug auf sein Kollaborations- und Kommunikationsverhalten steht und welche weiteren Schritte zu tun sind.

Social Readiness Check

Nehmen Sie sich 20 Minuten Zeit und machen Sie am Social Readiness Check mit. Sie erhalten sogleich eine Kurzanalyse sowie auf Wunsch eine ausführliche Analyse zu den Dimensionen Fähigkeit, Wirksamkeit und Bereitschaft zu Social Business Collaboration in Ihrem Unternehmen. Insgesamt erstreckt er sich über die drei Achsen: Maturity, Skills und Effectiveness. Erst ihr Zusammenspiel garantiert ein effektives Arbeiten entlang kollaborativer Mechanismen. «Maturity» untersucht die Reife einer Organisation. Der Bereich «Skills» fragt die prinzipiellen Fähigkeiten der Mitarbeiter, des Managements und der IT-Abteilung in Bezug auf Collaboration ab. Der dritte Bereich «Effectiveness» drückt die Wirksamkeit von Social Business Collaboration für eine Organisation aus. Hier spielen Führungsstil und Arbeitskultur an sich eine grosse Rolle. *Silvia Hänig ist Kommunkationsberaterin bei i-Kom.


Das könnte Sie auch interessieren