28.08.2017, 09:50 Uhr

Swisscom erntet «rote Laterne» im Telekom-Rating

Die Wirtschaftszeitung «Bilanz» hat ihr alljährliches Telekom-Rating veröffentlicht. Das sind die grossen Gewinner und Verlierer.
Das alljährliche Telekom-Rating der «Bilanz» liegt vor. Das Wirtschaftsblatt kürt seit 18 Jahren die besten Anbieter im Schweizer Telko-Markt. Die Ergebnisse der Befragung, an der insgesamt 9101 Privat- und 1379 Geschäftskunden teilgenommen haben, seien dieses Jahr «bemerkenswert stabil», wie Studienautor Jörg Halter von Ocha es ausdrückt. Man beobachte im gesamten Markt eine Beruhigung. Anders beim TV-Markt: «Dieser dreht total», sagt Halter. Erstmals zeige sich deutlich, wie mit Teleboy, Wilmaa und Netflix drei neue Anbieter vertreten seien, die auf kein eigenes Leitungsnetz zurückgreifen. Mit Netflix habe es dieses Jahr schon «bumm» gemacht – ausschlaggebend sei dabei die steigende Beliebtheit von Fernsehen auf Abruf, folgert «Bilanz». Swisscom weit abgeschlagen Bei den Mobilfunk-Anbietern für Privatkunden zeichnet sich eine Verschiebung bei den Billiganbietern ab. Erstmals ist mit Wingo auch Swisscoms Günstig-Tochter vertreten. Diese habe vor allem durch massive Werbung ihr junges Publikum erreicht. Gewinner ist Sunrise mit einer hohen Punktzahl beim Support und der Qualität. Aldi und Wingo sitzen auf dem zweiten bzw. dritten Podestplatz. Swisscom bildet dagegen auf Rang 9 zusammen mit Salt und Lycamobile das Schlusslicht. «Bumm» im TV-Markt Im TV-Markt ist Sunrise auf den zweiten Platz abgerutscht, kann sich aber bei der fast gleich hohen Punktzahl (22,3) mit Net+ (23,4) praktisch den ersten Rang teilen. Teleboy mausert sich hierbei als Emporkömmling und landet auf dem dritten Platz. Im unteren Bereich rangieren Zattoo, UPC und Wilmaa. Bei den Internet Service Providern hat Net+ die Führung inne. Dem Spitzen-Provider folgen iWay, Sunrise und Init7 auf den nachfolgenden Rängen. Auch hier liegt Swisscom weit abgeschlagen, auf Platz 11 – UPC auf Platz 10. Die beste Festnetztelefonie-Leistung bieten laut «Bilanz» Netstream (Rang 1), iWay (Rang 2) und Net+ (Rang 3). Fast wie letztes Jahr verharren UPC, Swisscom und Wingo auf den hinteren Plätzen. Nächste Seite: Sunrise mit breitem Marktauftritt Net+ in Führung bei den Internet Service Providern Bei den Telekomanbietern für Geschäftskunden sieht es ähnlich aus wie letztes Jahr: Sunrise bleibt auf Platz 1, gefolgt von Swisscom (Platz 2) und Salt (Platz 3). Ein paar Verschiebungen gibt es dagegen bei den Festnetztelefon-Anbietern. Hier belegt Peoplefone preislich den ersten Rang. Netstream befindet sich neu aufgrund der Flexibilität und der Supportleistungen auf dem zweiten Platz, statt wie bisher auf dem dritten. Green kletterte sogar mit guter Gesamtleistung in allen Disziplinen vom fünften in den dritten Rang hoch. Swisscom bleibt dagegen weiterhin auf dem Platz 10. Auffällig sei eine wesentlich höhere Zufriedenheit der Privatkunden im Vergleich zu den Geschäftskunden. Zurückzuführen sei dies auf die subventionierten Handys und grosszügigen Datenabos. Allgemein nehme jedoch die Nutzung des Festnetzes rapide ab, so «Bilanz». Swisscom erntet bei der Wirtschaftszeitung jedoch die «rote Laterne». Trotz einiger Positionswechsel hat bei den drei Universalanbietern Sunrise die Nase vorne. Die Firma habe einen breiten Marktauftritt und liefere konstant gute Leistungen, folgert die Zeitung im ausfhrlichen Bericht.


Das könnte Sie auch interessieren