17.03.2015, 10:49 Uhr

Insieme-Nachfolger mit Etappensieg

Zur Abwechslung einmal ein erfolgreiches IT-Projekt im Bund. Seit Anfang Jahr können Unternehmen bestimmter Kantone ihre Mehrwertsteuer online erfassen. Das Angebot wird allerdings erst spärlich genutzt.
Rund 300 000 Mehrwertsteuerpflichtige Unternehmen sandten ihre Unterlagen bislang monatlich, quartalsweise oder halbjährlich per Post an die Eidgenössische Steuerverwaltung (ESTV). An Spitzentagen trafen bis zu 15 000 Formulare ein, im Jahr waren es über eine Million Papierabrechnungen. Um weniger Bürokratie zu schaffen, hat die ESTV gemeinsam mit dem Bundesamt für Informatik (BIT) die MwSt.-Applikation ESTV SuisseTax entwickelt, mit der Unternehmen ihre Daten online erfassen können. Sie ist seit Ende 2014 online, bislang wurde sie von 1000 Unternehmen genutzt, wie das BIT in seiner Hauszeitung Eisbrecher schreibt. Allerdings kann die App bisher nur in den Kantonen Basel-Stadt, Solothurn, Thurgau und Uri genutzt werden, ab Mitte 2015 soll sie in der gesamten Schweiz verfügbar sein. ESTV SuisseTax ist Teil des Programms ##{"type":"InterRed::Userlink","linktype":"b","linkoffset":0,"ziel_ba_name":"cwx_artikel","bid":0,"cid":0,"extern":"","fragment":"","t3uid":"65833","page":0,"text":"Fiscal-IT","target":"_top","alias":"","_match":"","_custom_params":[]}#!, einem IKT-Schlüsselprojekt des Bundes und Nachfolgeprojekt von Insieme. Bis 2018 soll dadurch die bestehende IT-Systemlandschaft der Eidgenössischen Steuerverwaltung erneuert werden. Gesamthaft besteht Fiscal-IT aus 29 Projekten


Das könnte Sie auch interessieren