13.03.2017, 12:28 Uhr

ICT-Berufsbildung ermöglicht Mitgliedschaft für alle Berufsverbände

Aufgrund der Digitalisierung reorganisiert der Verband ICT-Berufsbildung Schweiz seine Struktur. Neu steht die Mitgliedschaft allen nationalen Branchen- und Berufsverbänden offen.
Der Verband ICT-Berufsbildung Schweiz, der für alle Berufsabschlüsse in Informatik und Mediamatik zuständig ist, ermöglicht allen nationalen Branchen- und Berufsverbänden eine Mitgliedschaft. Weil die Digitalisierung in allen Bereichen der Wirtschaft Einzug halte und nur ein Drittel der ICT-Angestellten in der IT-Branche arbeite, sei dieser Schritte notwendig gewesen, schreibt der Verband in einer Medienmitteilung.
Seither schlossen sich insgesamt sechs nationale Nicht-ICT-Verbände an: der Verband der Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie (Swissmem), der Verband der Elektro-Installationsfirmen (VSEI), der Verband der Elektrizitätsunternehmen (VSE), der Verband für die grafische Industrie (Viscom), der Verband der Druckindustrie (VSD) sowie der Verband der Gebäudeinformatiker (SwissGIN).
«Wir müssen alle gemeinsam dafür sorgen, dass unsere Berufsleute fit für morgen sind. Nur dann können die Vorteile der Digitalisierung in den Unternehmen aller Branchen und in der öffentlichen Verwaltung optimal genutzt werden», sagt Andreas Kaelin, Präsident von ICT-Berufsbildung Schweiz. Der Verband setzt sich zum Ziel, dass mindestens fünf Prozent der ICT-Arbeitsplätze von Lernenden besetzt sind und so genügend qualifizierte ICT-Berufsleute ausgebildet werden, die sich fachlich weiterentwickeln können.


Das könnte Sie auch interessieren