18.09.2015, 11:22 Uhr

Dropbox führt Deadlines für Dateianfragen ein

Dropbox-Nutzer können nun Dateien bei anderen Anwendern anfordern und dabei eine Frist setzen, bis zu der der Upload spätestens durchgeführt werden muss. Neu ist auch die iOS-App von Dropbox.
Seit ein paar Monaten bietet Dropbox die Möglichkeit, sogenannte «Dateianfragen» zu erstellen. Dropbox-Nutzer können damit Dateien bei anderen Anwendern quasi anfordern. Diese erhalten eine E-Mail mit einem Link zu einem Upload-Formular. Die hochgeladene Datei landet dann im Cloud-Speicher des Dropbox-Nutzers. Das genaue Prozedere hat PCtipp bereits beschrieben. Neu ist nun, dass das Unternehmen jetzt auch die Funktion anbietet, Dateianfragen mit einer Frist zu versehen. Beispielsweise kann so ein Professor, der eine Hausarbeit bei seinen Studenten anfordert, diesen eine Deadline setzen, bis zu der sie das Werk spätestens hochladen müssen. Es ist sogar möglich, «Kulanzzeiten» zu konfigurieren. In diesen hochgeladene Dateien landen in einem Ordner «Verspätete Uploads». Die neue Deadline-Funktion steht aber nicht allen Dropbox-Nutzern zur Verfügung. Dazu wird entweder Dropbox Pro oder Dropbox fr Unternehmens-Teams benötigt. Dropbox für iOS 9 Der Hersteller hat ausserdem die Verfügbarkeit einer speziell an das neue iOS 9 angepassten Dropbox-App angekündigt. Diese integriert sich in die neue Spotlight-Suche des Apple-Systems und unterstützt 3D-Touch. Dadurch sollen sich die wichtigsten Dropbox-Funktionen direkt vom Startbildschirm aus ausführen lassen.


Das könnte Sie auch interessieren