28.11.2017, 11:43 Uhr

Connect kürt Swisscom und Sunrise zum Netz-Sieger – Salt unzufrieden

Das deutsche Fachagazin Connect testete die Schweizer Mobilfunknetze. Dieses erntete generell viel Lob. Dennoch sind nicht alle glücklich.
Das deutsche Magazin Connect, dass sich mit allen Aspekten der Mobilfunkbranche auseinandersetzt, veröffentlicht jährlich die Resultate einer gross Angelegten Teststudie, welche sie zusammen mit dem auf Mobilfunknetze spezialisierten Unternehmen P3 durchführen. Dort geht es darum, Netzabdeckung, Netzqualität und Netzstabilität in der DACH-Region zu prüfen. Dabei wurden dieses Jahr 18 Grossstädte und 35 Kleinstädte per Auto, Zug und zu Fuss erkundet – inklusive Weg versteht sich. Die Testparameter wurden sowohl auf offener Strasse als auch in öffentlichen Gebäuden wie Cafés, Bahnhöfen und Flughäfen überprüft.
Das generelle Fazit zur Netzabdeckung in der Schweiz fiel äusserst positiv aus: beide deutschsprachigen Nachbarn, Österreich und Deutschland, konnte man hinter sich lassen. Alle drei grossen Provider, Swisscom, Sunrise und Salt, erzielten eine stattliche Anzahl Punkte – Sunrise und Swisscom wurden sogar Testsieger aller DACH-Provider. Nächste Seite: Sunrise und Swisscom punktegleich

Sunrise und Swisscom punktegleich

Innerhalb der Landesgrenzen konnte Vorjahressieger Sunrise die Krone mit 973 Punkten (von 1000 möglichen) zwar verteidigen, muss sich diese aber mit dem Punktegleichen Branchenprimus Swisscom teilen. Diese «Tabellensituation» ergibt sich, weil Sunrise zwar geringfügig mehr Punkte in Sachen Sprachqualität einheimst, in Sachen Datenempfang, also 4G-Netzabdeckung, gegen die Swisscom den Kürzeren zieht. Die Punktezahl entspricht dem Connect-Prädikat «Hervorragend». Dahinter siedelt sich Salt an, mit insgesamt 845 Punkten, was dem Prädikat «Gut» entspricht. Connect betont jedoch, dass die Bewertung besser ist, als sie im direkten Vergleich mit den Landeskonkurrenten zu sein scheint: die Ergebnisse in der Kategorie Sprachwertung, also Voice-over-LTE, zeichnet sich letztendlich hauptverantwortlich dafür, dass Salt hinter die nationale Konkurrenz zurückfällt. Nächste Seite: Salt reklamiert

Salt bemängelt Gewichtung der Kriterien

Der Anbieter Salt, mit Sitz in der Romandie, zeigt sich nicht glücklich über das Testergebnis. Sie verweisen auf die Studie von OpenSignal von letzter Woche. Dort sei man für die 4G-Netzverfügbarkeit ausdrücklich gelobt worden, da man die 4G-Abdeckung um fast 10 Prozent habe steigern können. Die Testergebnisse von Connect hingegen weisen gemäss Salt eine Diskrepanz zu den Kundenfeedbacks auf. Dies liege vornehmlich an der Gewichtung der Testkriterien, so sei  z.B. die vergebene Punktezahl für Voice over LTE unverhältnismässig hoch. Auch fehle es an Kriterien für Testwertungen in Innenräumen und an Crowdtesting- Elementen. Unter letzterem versteht man den Testvorgang mit einer grösseren Anzahl Personen. Salt hält fest, dass jüngst massive Investitionen in die Infrastuktur stattgefunden haben. Die ausführliche Studie zu den Mobilfunknetzen in Deutschland, Österreich und der Schweiz findet sich unter diesem Link.


Das könnte Sie auch interessieren