Für das GPS-Tracking 10.09.2020, 09:55 Uhr

Timly schliesst Partnerschaft mit der IoT-Firma Adnexo

Timly hat eine Kooperation mit Adnexo angekündigt. Im Rahmen der Partnerschaft öffnet das Start-up seine Inventarlösung für die kartenbasierte IoT-Plattform der Zürcher Experten für vernetzte Geräte.
(Quelle: Timly)
GPS-Positionen speichern, damit Unternehmen den Standort ihrer Geräte und Fahrzeuge aufrufen und zurückverfolgen können, das kann die SaaS-Plattform von Timly schon jetzt. Nun öffnet das Zürcher Software-Start-up seine Inventarlösung zusätzlich für die IoT-Position-Tracking-Lösung eines Drittanbieters.
Wie die beiden Gründer des Jungunternehmens, Fitim Mehmeti und Philipp Baumann, mitteilen, sind sie eine Partnerschaft mit dem IoT-Spezialisten Adnexo aus Zürich eingegangen. Die «ax-Track»-Lösung der Firma – dabei handelt es sich um eine kartenbasierte IoT-Plattform für das Echtzeit-Tracking – lasse sich nun nahtlos in die Timly-Applikation integrieren.
Adnexo verfügt laut Communiqué über mehrjährige Erfahrung in der Entwicklung von IoT-Lösungen und bietet Dienstleistungen in verschiedenen Anwendungsbereichen an, etwa für Baumaschinen, Frachtcontainer oder auch Speditionsfahrzeuge. Je nach Einsatz böten sich hier unterschiedliche Übertragungstechnologien an. Als Beispiele werden das batterieschonende LoRaWAN, das NarrowBand-IoT oder als Alternative auch das normale GSM-Mobilfunknetz genannt.
Firmenkunden können den Gründern zufolge von der Integration profitieren, da alle relevanten Informationen nun direkt in Timly bezugsbereit sind und auch ein nahtloser Übergang zwischen den Applikationen gewährleistet ist. Und die Daten würden kundenseitig nur in Timly gepflegt und verwaltet.
Im Mai sprachen die beiden Timly-Gründer mit Computerworld übrigens ausführlich über die Hintergründe ihrer SaaS-Plattform. Wie sie entstanden ist und wie sie Unternehmen dabei unterstützen soll, damit diese ihre Inventarlisten und Personalakten in die Cloud bringen, können Sie unter diesem Link nachlesen.


Das könnte Sie auch interessieren