Outsourcing-Anbieter 25.03.2020, 12:24 Uhr

Seabix neu auch Mobilfunk-Provider

Der Outsourcing-Anbieter Seabix erweitert sein Portfolio um Mobilfunk-Tarife. Weiter werden Spenden an gemeinnützige Organisationen als fixer Vertragsbestandteil in das Angebot aufgenommen.
Mit dem Verbinden des Netzwerk-Steckers startete Seabix-CEO Thierry Kramis das Mobilfunk-Dienst
(Quelle: Screenshot vimeo)
Der Outsourcing Provider Seabix positioniert sich neu als Triple-Play-Anbieter und ergänzt sein Portfolio um ein Mobilfunkangebot. Wie das Unternehmen mitteilt, basiert das Angebot auf dem Sunrise-Netz. «Wir komplettieren mit dem Mobilfunkangebot unsere jahrelangen Bestrebungen, unseren Kunden Kommunikations- und IT-Dienstleistungen aus einer Hand anzubieten», sagte Seabix-CEO Thierry Kramis an der virtuellen Kundenmesse «ION2020» am Dienstagabend in Zürich.
Heute zählt Seabix bereits zum Beispiel AirZermatt und Spitex Lenzburg zu seinen Kunden. Bei beiden Organisationen liefert der Provider die komplette IT-Infrastruktur inklusive Geschäftsanwendungen, Kommunikation und Security. Dabei fungiert Seabix als Swisscom-Partner.
Kramis und sein Geschäftsleitungskollege Marc Kramis haben mit «Seabix IO» eine eigene Plattform entwickelt, auf der Kunden ihre IT-Ressourcen in Zukunft selbst verwalten können. In das Webportal sind standardmässig die Systeme von Seabix für Bürokommunikation und -organisation eingebunden. Die vom Kunden allenfalls selbst betriebenen Anwendungen wie CRM oder ERP können via API angeschlossen werden. Die Kosten richten sich nach der Nutzung und der Komplexität der Operationen, sagte Seabix-COO Marc Kramis.
Wie das Unternehmen weiter ankündigte, haben Kunden künftig die Wahl zwischen zwei Bundle-Paketen: «Fusion Essentials» ist ein Full Outsourcing zum Fixpreis. Eingeschlossen sind Bürokommunikation, Mobilfunk und Speicherplatz im Schweizer Rechenzentrum. Beim Preisplan «Fusion Plus» kommen Benutzerverwaltung, Device Management, Festnetz, Gebäudezutritt und die «Seabix IO»-Plattform hinzu. Die Besonderheit beider Pläne ist der fixe Bestandteil «Seabix Care»: Der Kunde hat die Auswahl zwischen einer Spende an entweder Caritas, Pro Infirmis oder WWF. «Es erfordert Mut und Weitsicht, ein Spendenprogramm wie ‹Seabix Care› fest in ein ICT-Portfolio zu integrieren», kommentiert Reto Urech, Leiter Fundraising bei Caritas Schweiz.


Das könnte Sie auch interessieren