23.12.2016, 10:12 Uhr

OPO Oeschger migriert auf SAP Hana

Der Baumaterialhändler OPO Oeschger setzt beim ERP neu auf die Hana-Plattform von SAP. Für die In-Memory-Verarbeitung hat der IT-Dienstleister Atos eine eigene Plattform entwickelt.
OPO Oeschger betreibt seit mehr als zehn Jahren einen Online-Shop für Baumaterial. Eine Spezialität der Klotener ist die Lieferung am Tag nach der Bestellung – heisst es in der Eigendarstellung. Für das Lagermanagement, die Optimierung der Logistik und zur Verwaltung des Warenkataloges mit zehntausenden Artikeln und Preisen benötigt OPO Oeschger eine schnelle und skalierbare Informatik-Plattform. Das System will der Händler in SAP Hana und Bullion-Maschinen von Atos gefunden haben.
Mit Bull verbindet OPO Oeschger eine langjährige Kundenbeziehung, wie es in einer Mitteilung heisst. Der Baumaterialhändler hatte vor 25 Jahren seine Legacy-Applikation auf Honeywell-Bull-Hosts selbst entwickelt. Vor fünf Jahren wurde diese Anwendung auf SAP R/3 portiert. Dabei blieb OPO Oeschger Bull als Betriebsplattform treu und setzte auf die erste Generation der Novascale-Bullion-Server. Von dieser Plattform wechselt OPO Oeschger nun auf SAP Hana.  Die kurzen Warendurchlaufzeiten und die permanente Preisaktualisierung liessen die Echtzeitanforderungen an die IT-Systeme in den letzten Jahren immer weiter wachsen, erklärt Atos in der Mitteilung. Anfang 2015 haben OPO Oeschger und Atos begonnen, die In-Memory-Lösungen einzuführen. Der SAP-Integrationspartner Agilita und der Lieferant EMC halfen dabei. Mittlerweile ist die Hana-Plattform sowohl im Primär- als auch im Sekundär-Rechenzentrum von OPO Oeschger in Betrieb. «Mit der Einführung von Hana auf den Bullion-Systemen hat unsere Firma, namentlich die Vertriebs- und Logistikabteilung, enorm profitiert. Auch der IT-Betrieb ist um einiges effizienter geworden», sagt David Froidevaux, Geschäftsleitungsmitglied und verantwortlich für die Informatik und die Prozesse bei OPO Oeschger.


Das könnte Sie auch interessieren