Awards verteilt 05.11.2020, 12:43 Uhr

Das sind die besten Ausbildungsbetriebe und ICT-Fachkräfte des Jahres

Trotz Pandemie konnte ICT-Berufsbildung Schweiz auch heuer die besten Ausbildungsbetriebe und ICT-Fachkräfte des Jahres auszeichnen. Auf eine grosse Feier musste der Verband jedoch verzichten. Computerworld zeigt die Gewinnerinnen und Gewinner in der Übersicht.
(Quelle: ICT-Berufsbildung Schweiz )
Obwohl die ICT Award Night 2020 nicht in gewohnter Form durchgeführt werden konnte, würdigte ICT-Berufsbildung Schweiz trotzdem auch in diesem Jahr besondere Leistungen, die in der Informatik und Mediamatik von Lernenden, Fachausweis- und Diplomabsolventinnen und -absolventen, Ausbildungsbetrieben sowie Berufsbildnerinnen und Berufsbildner erbracht wurden. Der Verband zeichnete die Unternehmen und ICT-Fachkräfte in insgesamt sieben Kategorien aus. Das sind die Gewinnerinnen und Gewinner:

Login, Brack und UMB reüssieren

Bei den Ausbildungsbetrieben sicherte sich Login Berufsbildung den ICT Education & Training Award in der Kategorie «1 bis 20 ICT-Mitarbeitende». Beim Bildungspartner der SBB, BLS, RhB, des Verbands öffentlicher Verkehr und rund 50 weiterer Unternehmen werden derzeit 82 ICT-Lernenede im Basislehrjahr ausgebildet. In der schwierigen Zeit des Corona-Lockdowns habe Login «alle Hebel in Bewegung gesetzt, damit die Ausbildung reibungslos weitergeführt werden konnte, die Lernenden sich abgeholt fühlten und sogar in ihrer Eigenverantwortung gestärkt wurden», begründet Jurypräsident Werner Scherrer die Wahl. Nominiert war in dieser Kategorie ebenfalls die Zürcher Firma Digio.
Den Sieg in der Kategorie «21 bis 100 ICT-Mitarbeitende» sicherte sich Brack. Hier hebt die Jury hervor, dass sich das Thema Bildung beim Onlinehändler durch die gesamte Firmenkultur durchziehe und das Ausbildungsmodell weiterentwickelt sowie flexibilisiert werde. Auch liege der Frauenanteil in den ICT-Berufen bei Brack – die Firma bildet zurzeit 28 ICT-Lernende aus – bei 40 Prozent und solle bis 2022 auf 50 Prozent gesteigert werden. Brack verdrängte in dieser Kategorie Emmi Schweiz und Hamilton Bonaduz.
Der IT-Dienstleister UMB räumte schliesslich in der Kategorie «über 100 ICT-Mitarbeitende» ab. «Die UMB hat mit einem ganzheitlichen, flexiblen Ausbildungsmodell überzeugt, das die Lernenden nach persönlichen und schulischen Stärken und Fähigkeiten fördert», rühmt Jurymitglied Peter Heinrich. Lernende könnten bei UMB ihre Lehre selbstständig planen und nach eigenen Präferenzen zusammenstellen, zudem lege man mit der UMB Academy grossen Wert auf die Weiterbildung von ICT-Fachkräften, heisst es. Unter die besten Drei schafften es in dieser Kategorie ausserdem die UBS und Würth ITensis.


Das könnte Sie auch interessieren