28.06.2004, 00:00 Uhr

Symantec gewinnt gegen Fälscher

Der Sicherheitsspezialistin Symantec sind von einem amerikanischen Gericht in einem Vergleichsurteil gegen Papa B Enterprises 3,2 Millionen Dollar zugesprochen worden. Das beklagte Unternehmen hatte gefälschte Symantec-Software verkauft.
Als Teil des Vergleichs muss der Unternehmenseigner von Papa B Enterprises, Richard Mastrogiovanni, 25000 Dollar Schadensersatz aus eigener Tasche zahlen. Papa B Enterprises hat gefälschte Software von Symantec über bekannte Online-Auktionshäuser angeboten. Es ist das dritte Unternehmen in den letzten sieben Monaten, das den Verkauf von gefälschter Symantec-Software mit mehreren Millionen Dollar büssen muss. Die Höhe der Strafe resultiert laut Sprechern von Symantec auch aus dem Mangel an Kooperationsbereitschaft, die Papa B Enterprises bei der Aufklärung des Falles an den Tag gelegt habe. Da die Verantwortlichen es ablehnten, Zulieferer und Verkaufszahlen sowie weitere Details offen zu legen, habe die Firma keine andere Wahl gehabt, als den Fall offensiv zu verfolgen und die maximale Schadensersatzhöhe anzustreben.


Das könnte Sie auch interessieren