Gebündelter Schutz 14.01.2021, 14:31 Uhr

Trend Micro Apex One im Test

Trend Micro Apex One bündelt diverse Schutz­module in übersichtlichen Suiten. Im Test wurden alle Schadprogramme erkannt. Allerdings stehen keine Clients für Linux zur Verfügung.
(Quelle: 360b / shutterstock.com )
Das Produktportfolio von Trend Micro wurde verschlankt und in Suiten gebündelt. Als neue Basis-Versionen gibt es jetzt die Apex One On-Premise Suite beziehungsweise die Apex One aaS Suite. Die Suiten beinhalten den grundsätzlichen Schutz für Unternehmensnetzwerke mit Servern inklusive Workstations mit Windows oder Mac OS. Ebenfalls integriert ist das Schwachstellen-Management und das Modul für Data Loss Prevention. Während die Apex One On-Pre­mise Suite lokale Unternehmens-Server benötigt, lässt sich die Apex One aaS Suite in der Cloud hosten und auch von Partnern als Service verwalten.
Die Suiten Smart Protection for Endpoints und Smart Protection Complete erweitern die Basispakete. Die erste Variante hält zusätzlich eine Datei-, Ordner- oder Full-Disk-Verschlüsselung bereit. Für den Schutz mobiler Geräte mit iOS, Android und Windows Phone gibt es ein komplettes Mobile Device Management. Mit den cloudbasierten Worry Free-Services lässt sich die On-Premise-basierte Suite um eine Cloud-Schutz-Lösung für Endpunkte, Web und E-Mail erweitern. In der Suite Complete schützt Trend Micro zusätzlich alles rund um das Thema E-Mail-Clients und verschlüsselte Mails, Server sowie die digitale Zusammenarbeit via Skype, Sharepoint und Lotus Domino und den Webzugriff per Web-Gateway. 
Trend Micro Apex One: In der SaaS-Variante wird alles in der Cloud gehostet, sie kann also auch ein Servicepartner betreuen.
Quelle: Screenshot: NMG
Detection and Response nennt Trend Micro nicht EDR, sondern XDR (Cross-Layer Detection and Response), da neben Endpunkten auch andere Cloud-Module geschützt werden, etwa E-Mail, Server und Netzwerk. Allerdings: XDR steht nur im Paket Apex One aaS Suite bereit, da es sich um einen Cloud-Service handelt, der nicht mit der On-Premise-Variante zusammenarbeitet.
Bei Trend Micro wird jede Lösung - On-Premise- und SaaS-Version - über die zentrale Konsole Apex Central verwaltet. Dort lassen sich neue Module integrieren und nahtlos mitverwalten.
Hersteller Trend Micro Apex One
Programmversion 14.0
Preis auf Anfrage
Internet www.trendmicro.com
Leistung
Erkennung Real-World-Test 1. Monat / 2. Monat 100 / 100 %
Erkennung Referenz-Set 1. Monat / 2. Monat 100 / 100 %
Belastung des Client-PCs gering (8 %)
Fehlalarme bei sauberen Webseiten 1. Monat / 2. Monat 0 / 0
Falsch erkannte Software beim System-Scan 1. Monat / 2. Monat 0 / 0
Falsches Warnen / Blocken sauberer Software 0 / 0
Weitere Funktionen (unbewertet)
Clients verfügbar für Windows ab Windows 7
Clients verfügbar für Mac OS / Linux ● / ○
Mobiler Client für Android
Mobiler Client für iOS
Hersteller Trend Micro Apex One
Programmversion 14.0
Preis auf Anfrage
Internet www.trendmicro.com
Leistung
Erkennung Real-World-Test 1. Monat / 2. Monat 100 / 100 %
Erkennung Referenz-Set 1. Monat / 2. Monat 100 / 100 %
Belastung des Client-PCs gering (8 %)
Fehlalarme bei sauberen Webseiten 1. Monat / 2. Monat 0 / 0
Falsch erkannte Software beim System-Scan 1. Monat / 2. Monat 0 / 0
Falsches Warnen / Blocken sauberer Software 0 / 0
Weitere Funktionen (unbewertet)
Clients verfügbar für Windows ab Windows 7
Clients verfügbar für Mac OS / Linux ● / ○
Mobiler Client für Android
Mobiler Client für iOS
ja  nein


Das könnte Sie auch interessieren