Wie ein Blutegel 13.05.2019, 15:59 Uhr

Roboter klettert Wände hoch

Ein japanisch-britisches Forschungsteam hat einen Kletterroboter vorgestellt, der wie ein Blutegel die Wand hochgehen kann.
Die Fortbewegungsart des Blutegels stand bei der Entwicklung des kletternden Roboters LEeCH Pate
(Quelle: zvg )
Inspiriert von einem Blutegel, haben Forscher der Toyohashi University of Technology einen neuen Roboter namens «LEeCH» entwickelt, der mühelos an senkrechten Wänden emporklettern kann. Die Maschine klammert sich mit ihrem vorderen Saugnapf an der Wand fest und zieht ihren Hinterkörper nach. Dann saugt sich der Roboter fest und stemmt einen Oberkörper empor. Er kann sogar in Kurven emporsteigen, etwa um Hindernisse zu umgehen.

Auch Kurven sind kein Problem

Tomoaki Mashimo, Assistenzprofessor an der Toyohashi University of Technology und Fumiya Iida von der britischen University of Cambridge haben LEeCH auf ganz besondere Art konstruiert: Vorder- und Hinterkörper sind mit drei schlauchartigen Gebilden miteinander verbunden, die sich zusammenziehen und ausdehnen. Der Roboter schafft es sogar, an einer Wand hochzuklettern, die Mauerkrone zu überwinden und an der anderen Seite wieder hinabzusteigen.
Roboter, die Wände emporklettern können, finden zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten. Sie lassen sich zu Inspektionen und zur Vorbereitung der Wartung von Gebäuden einsetzen, wenn sie mit einer Kamera bestückt werden. Ausserdem sind sie hilfreich bei Rettungseinsätzen. Roboter, die senkrecht emporklettern, sind verhältnismässig leicht zu realisieren. In Deutschland etwa ist bereits vor Jahren ein Roboter entwickelt worden, der die riesigen Glasflächen der Leipziger Messe reinigt.

Autor(in) Wolfgang Kempkens, pte


Das könnte Sie auch interessieren