Industrie 4.0 im Hochschullabor

Alles, was Industrie 4.0 können muss

Die digitale Lernfabrik der ZHAW umfasst alles, was eine Anlage der Industrie 4.0 können muss: Von Materialhandling und -transport über RFID-Technologie zur Produkterkennung, Mensch-Roboter-Kollaboration und KI-Algorithmen zur Datenauswertung bis hin zu Cloud-Fertigungsstrategien sowie Service- und Wartungsstrategien.
Dazu werden Benutzerschnittstellen wie die Microsoft HoloLens eingebunden und ein umfangreiches Product Customizing ermöglicht. Alle Produktionseinheiten seien dabei als cyber-physikalische Systeme (CPS) konzipiert, heisst es.
Ein digitaler Zwilling bildet schliesslich als 3D-Modell am Bildschirm sämtliche Abläufe der kompletten Montageanlage in Echtzeit ab.

Industrie 4.0 als praxisnahes Lehrstück



Das könnte Sie auch interessieren