07.09.2005, 11:55 Uhr

Siemens werkelt für die US-Pöstler

Die Logistikabteilung von Siemens hat sich einen mehrere hundert Millionen schweren Auftrag der US-Post an Land gezogen.
Insgesamt 460 Millionen Euro löhnt die US-Post für das von Siemens entwickelte Nachsendesystem PARS. Der Vertrag beinhaltet die Lieferung, die Installation der Software sowie Servicedienstleistungen. PARS soll in den kommenden 28 Monaten zusammen mit speziellen Briefsortier-Komponenten in 233 der 500 Postzentren installiert werden. Das PARS-System wurde gemäss Siemens eigens für die US-amerikanische Post entwickelt und dient dem Nachsenden von Post.
David Witassek


Das könnte Sie auch interessieren