13.05.2003, 00:00 Uhr

Defekt an Intels Itanium-2-Prozessor

Zusammen mit Anbietern von Itanium-2-Servern arbeitet Intel an der Behebung eines Fehlers, der in der McKinley-Version der Itanium-Prozessor-Familie aufgetaucht ist.
Nach Auftauchen des Problems kündigte IBM gestern an, die Auslieferung des kürzlich angekündigten x450-Server zu stoppen. Der x450-Server stellt das erste Itanium-2-Produkt von Big Blue dar. Laut Intelsprecherin Barbara Grimes sei der Bug auf ein Subset des McKinley Itanium 2 beschränkt. Ein Schaltproblem könne den Prozessor beeinträchtigen, im schlimmsten Fall aber auch zu einem Systemausfall führen. Dazu müssten aber eine Reihe bestimmter Operationen und Ereignissen aufeinanderprallen, die unwahrscheinlich seien, so Grimes. Intel habe sich daher entschlossen, keine Rückrufaktion zu starten, sondern nach Anfrage ältere McKinley-Prozessoren einfach durch neue zu ersetzen. Hewlett-Packard, Intels Co-Entwicklerin im Itanium-Bereich, liefert ihre Itanium-bestückten Server denn auch weiterhin aus, wie übrigens auch Unisys.


Das könnte Sie auch interessieren